• banner2017 3
  • jugend2017 8
  • banner2017 4
  • banner2017 1
  • jugend2017 4
  • banner2017 2
  • jugend2017 7
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 5

Bericht zur 1.DBV-Rangliste

  • Bernd Brückmann

Für viele Spieler aus  Hessen ist die 1.Deutsche Rangliste in Schwetzingen eine Standortbestimmung nach „überstandener“ Sommerpause, die für so manchen schneller vorbei war als man sich wünscht.

Auf einmal steht man in der von Schwetzingen jährlich austragenden Nordstadthalle und muß sein Vorbereitungstraining zu Felde bringen und sich mit den Spielern und Spielerinnen aus den anderen Bundesländern messen. Eine immer wiederkehrende Erfahrung, die das German Challenge Turnier so interessant macht.

Aufgrund nur geringem Trainingsausfall in den Wochen der Sommerferien, dem Sommerlehrgang und dem vom Landestrainer Bernd Brückmann zusammengestellten Sommertrainingsplan konnte die meisten hessischen Spieler gewappnet auf dem Turnier starten.

Die Teilnehmerzahl aus hessischer Sicht zeigte auch, dass sich viele diesem Test unterziehen wollten bzw. es auch einige Spieler gibt, die aus dem letzten Jahr Jugend heraus sind und sich nun in der Seniorenklasse festigen wollen.

Der Hessen-Kader U 19 war aufgrund des parallel stattfindenden Langenfeld-Cup Turnier verhindert in Schwetzingen teilzunehmen.

Dass das Team Hessen nicht unbedingt zu den stärksten Mitstreitern in Deutschland in der Disziplin Gemischtes Doppel zählt, sah man u.a. auch an den gemeldeten hessichen Mixedpaarungen. Nur drei und ein halbes  (Franklin Wahab spielte mit K.Kreibich von Hütschenhausen) konnte man dem Turniertableau entnehmen und keine Paarung überstand die erste Runde auch nur knapp.

Der Samstag ließ mehr Hoffnung aufkommen. So stand doch die Ausgangsposition im Dameneinzel mit den Setzplätzen 2 (Steffi Struschka) und 3 (Johanna Goliszewski) nicht mit schlechten Vorzeichen. Insgesamt gingen 8 hessische Damen ins Einzelrennen. Mona Emrich musste sich in der ersten Runde erst im dritten Satz der Ex-Hessin Birgit Schönharting geschlagen geben. In 2 Sätzen verloren Ina Beck, Melanie Schell, Claudia Ritter und Simone Fulle gegen ihre Gegnerinnen. Die deutlich älteste Teilnehmerin im Damenfeld (sorry Heike ;o) ) konnte überraschend und in einem guten Spiel  im dritten Satz in der Verlängerung gegen Kathrin Hoffmann gewinnen, auch Steffi und Johanna kamen eine Runde weiter. Im Achtelfinale musste schließlich Heike Franke im dritten Satz gegen M.Mroß den kürzeren ziehen. Johanna, die schon gesundheitlich geschwächt in das Turnier startete, verlor gegen S. Lucke. Steffi konnte sich durch einen Sieg über N.Dietsch ins Viertelfinale spielen. Dort folgte nach einem gewonnen ersten Satz gegen C.Vogelgsang ein verlorener zweiter und dritter Satz und damit das Ausscheiden im Viertelfinale.

Der einzige Herr, der ein Setzplatz hätte einnehmen können, nämlich Arnd Vetters, konnte nicht teilnehmen, weil er den gleichzeitig stattfindenden A-Trainer-Lehrgang besuchte.

So war es fast voraussehbar, dass die meisten hessichen Spieler früher oder später gegen Gesetzte antreffen. So auch Matthias Becker, der gleich Lehrgeld gegen Yudianto bezahlen musste. Die nächste Runde erreichten durch siegreiche Spiele die drei Anspacher Franklin Wahab, Daniel Schmidt und Steffen Hornig, konnten aber gegen ihre nächsten Gegner nicht erfolgreich bleiben (in gleicher Reihenfolge: Staczan, Westermeyer, M.Joppien).

Durch Arnd's Fehlen ergab sich die neue Doppelkonstellation Becker/ Wahab, die nach gewonnener ersten Runde schließlich gegen die zwei groß gewachsenen Dettmann/ Schöttler keine Waffen hatten, aber ein gutes Spiel lieferten. Die Paarung Schmidt/ Hornig war auch erst in der 2.Runde zu stoppen.

Eine fast hessische Begegnung ergab die Paarung Schell/ Lepczyk gegen Goliszewski/ Hoffmann A., in der die letzteren als Sieger herausgingen. Sie schieden jedoch im nächsten Spiel gegen die Hochklassepaarung Peiffer/ Overzier aus. Struschka / Franke konnten sich in ihrem ersten Spiel nach ein paar abgewehrten Matchbällen im dritten Satz in die nächste Runde retten, wo  dann aber schließlich die Paarung Lilie/ G. Köhler als Sieger das Feld verließen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die anderen auch keine Wunderpillen geschluckt haben, jedoch die Spielpraxis auf unserer Seite bei dem einen oder anderen noch fehlt. In 2 Wochen werden wir auf der 2. Deutschen Rangliste in Gera auf jeden Fall wieder angreifen!

Alle Ergebnisse sind unter www.badminton.de abrufbar.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding