• jugend2017 4
  • banner2017 2
  • jugend2017 8
  • banner2017 1
  • jugend2017 7
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • banner2017 4
  • erwachsene2017 1

In den Doppeln stark

  • Bernd Brückmann

Bodensee-Jugendturnier    von Dominik Proschmann
Am Himmelfahrtswochende fand traditionell das Internationale Bodensee-Jugendturnier in Friedrichshafen statt. 450 Spieler aus 11 Nationen reisten an, wobei vor allem die osteuropäischen Länder ihre Spitzenspieler schickten.
Diesen stellten sich neun Jugendliche des Team Hessens in den Altersklassen U13, U17 und U19 entgegen. Während im Einzel spätestens im Halbfinale Schluss war, erreichte in den Doppeldisziplinen in jeder Altersklasse eine hessische Paarung das Finale. Zweimal durften dabei die Hessen ganz oben aufs Podest.
Am Freitag starteten alle Teilnehmer in die Gruppenphase des Einzelwettbewerbs. Der Einzug in die K.o.-Runde konnte nur durch den Gruppensieg erreicht werden. Schadlos hielten sich Theresa Isenberg in der Altersklasse U17, sowie Theresa Wurm, Johannes Grieser und Dominik Proschmann (alle U19). Als Gruppenzweite schieden Christian Dummler, Mareike Bittner (beide U13) und Sebastian Grieser, Silvana Hultsch (beide U17) aus. Im selbsterklärten "Duell der Versager" sicherte sich Lukas Vogel durch einen Zweisatzerfolg den dritten Gruppenplatz und gewann damit immerhin ein Spiel am Wochenende.
Am Samstagvormittag ging es in die K.o.-Phase. Als Titelverteidigern zog Theresa Wurm erwartungsgemäß ohne Probleme ins Halbfinale ein. Auch Johannes Grieser und Theresa Isenberg schafften den Sprung unter die letzten Vier. Dabei tat sich vor allem Johannes gegen seinen rheinländischen Kontrahenten Lukas Scherff schwer und schaffte es erst im Entscheidungssatz den Sieg zu erringen. Ebenfalls drei Sätze benötigte Theresa gegen ihre slowenische Gegnerin, um den Halbfinaleinzug perfekt zu machen. Dominik Proschmann hingegen musste sich im Viertelfinale dem späteren Sieger Rudolf Dellenbach aus Italien knapp in drei Sätzen geschlagen geben.
Abends konnte das Doppel Sebastian Grieser/Lukas Vogel den am Ende zweitplatzierten Tschechen immerhin einen Satz abnehmen. Durch eine leichte Verletzung gehandicapt fand Johannes mit seinem Doppelpartner Dominik nur schwer ins Spiel. Nach einem Dreisatzerfolg in der ersten Runde unterlagen sie in der Verlängerung des dritten Satzes den späteren Halbfinalisten mit 21:18,20:22,20:22. Ebenfalls in der zweiten Runde scheiterte Christian Dummler mit seinem Partner Matti-Lukka Bahro (ehemals Hessen, mittlerweile Rheinhessenpfalz). Besser machten es Silvana und Theresa I., die ihr Viertelfinale mit 21:19 im dritten Satz gewannen. Für eine Überraschung sorgte Mareike Bittner mit ihrer zugelosten Partnerin aus der Schweiz. In der Altersklasse U13 zog sie ins Halbfinale ein, ebenso wie Theresa Wurm mit der Lokalmatadorin Janina Schuhmacher an ihrer Seite.

 

Am Sonntag fanden in der ZF-Arena - auf sechs mit Matten ausgelegten Feldern, sowie Schiedsrichtern - die Halbfinal- und Finalspiele der Altersklassen U11-U19 statt.
Zuerst kamen die Halbfinalspiele in den Einzeldisziplinen und somit drei Niederlagen aus drei Spielen für die Hessen. Johannes konnte dem druckvollen Spiel seines slowenischen Gegners nicht standhalten und konnte sich über Platz 3 freuen. Ein rabenschwarzes Spiel erwischte Theresa Wurm und musste eine bittere Niederlage gegen ihre Schweizer Konkurrentin von Rotz hinnehmen. Auch Theresa Isenberg musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Sie verlor ihr Halbfinale mit 17:21,21:15,21:15 gegen Nika Arih aus Slowenien.
Im Doppel revanchierten sich beide Theresas für die zuvor erteilten Niederlagen. Theresa Wurm gewann ihr Halbfinale gegen die Geschwister von Rotz. Auch im Finale behielt sie die Nase vorn und sicherte sich durch einen 21:18,21:19 mit Janina Schuhmacher den im Einzel verpassten Turniersieg.
Durch einen Dreisatzsieg gegen die österreichische Paarung Ferner/Herbst zogen Theresa I. und Silvana ins Finale ein, wobei sie dank ihrer besten Turnierleistung Satz zwei und drei einstellig gewannen. Dort trafen sie auf die slowenische Paarung Arih Stovanje. Nach verkorkstem ersten Satz konnten sie sich dank einer deutlichen Leistungssteigerung und Coachings den zweiten Satz sichern. Trotz 14:8 im dritten Satz Rückstand kämpften Theresa und Silvana sich zurück und verwandelten ihren dritten Matchball zum 23:21-Erfolg. Nach dem Sieg beim Globus Top 3000 (Waghäusel) ist dies der zweite Titel auf internationalem Parkett in kurzer Zeit für das hessische Duo.
Mareike Bittner bestätigte zusammen mit Milena Schnider (Schweiz) ihre gute Form und setzte sich im Halbfinale in drei Sätzen gegen ein tschechisches Doppel durch. Im Finale war dann die technisch und taktisch reifere Paarung Kremmel/Hagspiel (Österreich) eine Nummer zu groß.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding