• jugend2017 7
  • jugend2017 8
  • jugend2017 4
  • banner2017 2
  • banner2017 4
  • banner2017 3
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 1
  • jugend2017 5

2. BL: Favoriten straucheln – nun spielen vier Teams um den Aufstiegsplatz

  • Georg Komma

Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch für das Saisonfinale in der Zweiten Badminton Bundesliga nicht spannender schreiben können. Nachdem die drei führenden Mannschaften in sechs Spielen fünf Niederlagen einstecken mussten, hat sich das Feld der möglichen Aufstiegsaspiranten vor dem letzten Punktspielwochenende am 21./22. März auf vier Teams erweitert: SV Fischbach, SG Anspach, TSV Neubiberg, TSV Freystadt. Unbeantwortet wird wohl bis zum letzten Spieltag-Ballwechsel die Aufstiegswilligkeit der genannten Zweitligisten bleiben.

 

Die SG Anspach stieß beim TSV Freystadt auf den erwarteten Widerstand und haderte am Ende etwas mit der vermeidbaren 3:5-Niederlage vor gut 100 Zuschauern. Das Pistorius-Team wollte sich endgültig aus der Gefahrenzone befreien und tat dies absolut überzeugend. Mit dem erst am Freitag angereisten Malaien Fang Yang Lim und der nach langer Verletzungspause genesenen Julia Kunkel präsentierte sich das Team personell stärker als beim 4:4-Hinspiel in Neu-Anspach. Dabei schien der „Herren-Joker“ des Gastgebers zunächst nicht zu stechen. Das in dieser Saison noch ungeschlagene Herrendoppel Daniel Benz/Sebastian Ames zeigte nur im ersten Satz Respekt – danach sorgte es gegen Fang Yang Lim/Johannes Pistorius mit einer Bravourleistung für die überraschende 1:0-Führung der Anspacher (13:21, 21:14, 21:16). Diametralen Ausgang nahm das Damendoppel. Die erfolgsgewohnten Mona Reich/Theresa Wurm mussten sich mit 21:19, 14:21, 17:21 den sehr stark aufspielenden Julia Kunkel/Tania Jötten beugen. Durch Niederlagen im 2. HD (Christopher Ames/Philipp Discher) und im 1. HE (hier konnte der Malaie gegen Daniel Benz seine Extraklasse unter Beweis stellen) geriet die SGA mit 1:3 in Rückstand. Einmal mehr war es Mona Reich (10:1-Bilanz im Einzel), die mit einem beeindruckenden 21:16, 21:12 gegen Julia Kunkel punktete und als dann auch noch das SGA-Mixed Sebastian Ames/Theresa Wurm einen Dreisatzsieg gegen Johannes Pistorius/Tania Jötten landete, war die Begegnung wieder offen. So standen die Akteure der verbliebenen Einzel mächtig unter Druck. Obwohl Philipp Discher im 2. HE sein bestes Badminton zeigte, musste er der Routine des ukrainischen Routiniers Vladislav Druzhchenko (15:1-Saison-Bilanz) in der Endphase des 3. Satzes Tribut zollen (21:16, 15:21, 18:21). Zeitgleich wuchs im 3. HE das U 19-Talent Hannes Gerberich über sich hinaus und verpasste Christopher Ames doch etwas überraschend eine schmerzliche Zweisatzniederlage zum vielumjubelten 5:3-Sieg der Freystädter.

Das verhaltene Nachtrauern der SGA ob der vertanen Chance auf eine Punkteteilung in der Oberpfalz bekam im Sonntag-Spiel die SG Robur Zittau zu spüren. Gegen den ohne seine ausländischen Akteure angetreten designierten Absteiger, der am Vortag noch überraschend den ersatzgeschwächten 1. BV Maintal besiegt hatte, gab es einen 8:0-Erfolg, bei dem lediglich Daniel Benz/Sebastian Ames (1. HD gegen Björn Wippich/Stefan Adam) sowie Philipp Discher (2. HE gegen Marcin Nowak) über die volle Distanz gehen mussten. Spielertrainer Franklin Wahab zollte auf der Rückreise des 1400 km-Mammut-Trips allen Aktiven Lob - trotz der Niederlage in Freystadt. „Nun können wir am letzten Punktspielwochenende mit zwei Siegen sogar aus eigener Kraft noch den Aufstiegsplatz erreichen.“ Doch da müssten Siege gegen die Klassenprimi Fischbach und Bischmisheim her – und die gibt es vermutlich nicht im Doppelpack.

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding