• jugend2017 4
  • banner2017 1
  • banner2017 3
  • jugend2017 8
  • jugend2017 5
  • banner2017 4
  • jugend2017 7
  • banner2017 2
  • erwachsene2017 1

SG Anspach wägt ab und nimmt Aufstiegsangebot an!

  • Georg Komma

Die Sportfreunde in der Rhein-Main-Region können sich auch in der kommenden Saison wieder auf Spiele in der 1. Badminton Bundesliga freuen. Zunächst plädierte das SGA-Team in einer Mannschaftssitzung für die Annahme der Nachrücker-Aufstiegsoption, dann zog über Ostern der geschäftsführende Vorstand in einer kurzfristig einberufenen Sitzung nach. 22 Jahre in Folge tummelt sich nunmehr das Taunus-Team im Bundesligaspielbetrieb, bereits fünf Jahre davon verbrachte der Verein als Underdog in der Eliteklasse.

 

„Auch in der kommenden Saison werden wir über diese Rolle wohl nicht hinauskommen“, ist sich Spielertrainer und Rekord-Bundesligaspieler Franklin Wahab sicher, „denn die Kluft zwischen den beiden höchsten deutschen Ligen scheint sich im Moment eher zu vergrößern.“ Anerkennend fügt er hinzu, dass seine Mannschaft eine überragende Saison gespielt hat, in der letztendlich nur ein „verlorenes Pünktchen“ den direkten sportlichen Aufstieg verhinderte. 

Wenn in der Spielerstatistik der Zweiten Bundesliga Süd fünf SGA-Spielernamen unter den ersten acht auftauchen, dann darf auch zurecht ein wenig sportlicher Stolz aufkommen. Für Mona Reich, Theresa Wurm und Daniel Benz ist die 1. Liga kein Neuland, doch für die anderen Team-Mitglieder ist es nun auch das Erreichen eines großen persönlichen Ziels. „Wer diese Herausforderung aus rein sportlichen Gründen nicht annimmt, wird sich auch nicht weiterentwickeln“, da ist sich Team-Kapitän Daniel Benz ganz sicher. „Sein Bestes geben und Niederlagen aushalten können – auch das hat eine Menge mit einem gesunden Sportgeist zu tun.“

Die SG Anspach weiß um den sich weiterentwickelnden professionellen Anspruch der 1. Badminton Bundesliga. Mit einem eher bescheidenen Budget und der einhergehenden regionalorientierten Personalstrategie nimmt sie wie einige Aufsteiger-Vorgänger aus der Zweiten Bundesliga Süd eher eine „exotische Rolle“ ein und wird am sportlichen Pokergeschäft der Ligagrößen vermutlich nur peripher teilhaben können. So bleibt die bodenständige Zuversicht, dass das etablierte Badminton-Oberhaus weiterhin offen ist für „Neuankömmlinge“ – auch wenn diese nicht polternd an die Tür klopfen. Die Vorfreude auf die Stars der Liga, zu denen auch die ehemaligen SGA-Aktiven Johanna Goliszewski, Samantha Barning, Lara Käpplein und Andi Heinz gehören, ist in Neu-Anspach jedenfalls groß.     

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding