• jugend2017 8
  • jugend2017 5
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 2
  • jugend2017 4
  • banner2017 1
  • jugend2017 7
  • banner2017 3
  • banner2017 4

Geschwister Mosenhauer erstmals mit Erfolge auf Internationaler Ebene !

  • Frank Mosenhauer

Badminton-Turnier GLOBUS TOP 3000 in Waghäusel (Hockenheim)

P1060303 1024x709Mit einer Riesenüberraschung kehrten Lia und Jan Mosenhauer von Ihrem ersten Turnier auf internationaler Ebene zurück. Über 210 Teilnehmer aus 6 Nationen nahmen am vergangenen Wochenende in Waghäusel am Hockenheimring teil, mit dabei waren die Nationalkader aus England, Frankreich, Italien, Luxembourg, Israel und Deutschland - und mittendrin auch 2 Teilnehmer vom TSV Vellmar. Was die beiden dort dann gezeigt haben, war echt eine kleine Sensation. An diesem Turnier, welches über 3 Tage ging, nahmen auch diverse Nationalspieler aus den jeweiligen Nationen 6 teil.


Freitag, 19.6.2015 – 16.00
Bereits am Freitagnachmittag startete das hochkarätig besetzte Turnier mit den Doppeldisziplinen.
Für unsere Teilnehmer erstmal ungewohnt, aber irgendwie spannend: Die Hallendurchsage erfolgte auf Englisch und anschließend Deutsch, eben international !
Lia Mosenhauer ging mit ihrer inzwischen sehr bekannten und befreundeten Partnerin Sarah Bertuleit (TuS Bad Marienberg) im Mädchen-Doppel U11 an den Start. Aufgrund der bisher auf nationaler Ebene gezeigten Leistungen wurden die deutschen Mädchen wie das Top-Doppel aus England Curtin/Hiltman an die Spitze des Teilnehmerfeldes gesetzt. Ohne große Probleme siegten sie im Auftaktspiel gegen Weinert/Gräßle (Eggenstein/Heilbronn).
Im Halbfinale standen mit Nair/Moukassa (England) bereits zwei Favoriten gegenüber, die jedoch keine Chance hatten. Somit qualifizierten sich Lia und Sarah unerwartet für das am Sonntag stattfindende Finale.

Im Jungen-Doppel U13 ging vom TSV Vellmar Jan Mosenhauer mit seinem langjährigen Partner Lars Rügheimer (TV Hofheim) an den Start. Auch die beiden wurden aufgrund der inzwischen bekannten Stärke auf nationaler Ebene zu den vier Spitzen-Doppel von der Turnierleitung gesetzt. Mit im Feld der Teilnehmer waren neben den sehr starken Engländer, diverse hochklassige Doppel aus Deutschland sowie die Landesmeister aus Luxembourg und Israel. Aufgrund der Setzung hatten Jan und Lars das Glück im Achtelfinale ein Freilos zu erhalten.
Im Auftaktspiel fanden beide gegen Clement/Bihler (Eggenstein/Reutlingen), die zuvor die starken Engländer Smith/Boobyer ausschalteten, sofort zum Spiel und gewannen souverän das erste Match bei diesem Turnier.
Völlig unbeeindruckt und trotz der langen Pausen kamen die beiden auch im Halbfinale gegen die starken süddeutschen Sendler/Luntz (Spöck/Dossenheim) sofort ins Spiel. Hervorragend vom Coach eingestellt, die
Anweisungen und Vorgaben umsetzend, zeigten Mosenhauer/Rügheimer eine klasse Leistung und zogen zur Freude der mitgereisten Betreuer unerwartet in das Endspiel.
Das war also schon mal ein Auftakt nach Maß, die Geschwister Mosenhauer stehen am Sonntag im Doppel-Finale!

Lia und Jan 2 WEB 1024x708

Samstag, 20.6.2015 – 9.00 Uhr
Am Samstagmorgen begannen die Einzeldisziplinen, zunächst standen die Vorrundenspiele in den Gruppen an.
Lia hatte gegen Nair (England) und Samman (Leopoldshöhe) keine Mühe, das Viertelfinale zu erreichen.
Da sie als Gruppenerste diese Turnierphase beendete, konnte sie das Achtelfinale überspringen.
Ihr Bruder Jan hatte es da etwas schwerer. Nach dem furiosen und vor allem erfolgreichen Start gegen Wear (England) musste er gegen Potthof (BV Rheinland) eine äußerst knappe und bittere 20:22/20:22-Niederlage einstecken. Damit musste er in die Zwischenrunde, um überhaupt das Achtelfinale zu erreichen.
Fast mühelos gewann Jan sein Spiel mit 21:12/21:14. Damit waren am Samstag alle erforderlichen Spiele absolviert und mit Jan und Lia hatte der hessische Landesverband neben den ebenfalls erfolgreichen anderen
hessischen Teilnehmern weitere 2 „heiße Eisen“ im Feuer. Alle hessischen Vertreter sowohl U11 wie auch U13 standen überraschend in den Doppeldisziplinen schon mal im Endspiel – eine überragende mannschaftliche Geschlossenheit.

Sonntag, 20.6.2015 – 9.00 Uhr
Am Sonntagmorgen ging es also mit den Achtelfinale der Jungen und Viertelfinale der Mädchen weiter.
Jan hatte einen glänzenden Start und besiegte Kervio (Eggenstein) zwar knapp aber verdient mit 21:19/21:18. Gleich im Anschluss kämpfte seine Schwester Lia gegen Göhlich (Teningen) um den Einzug in das Finale.
Die Gegnerin war Lia bereits durch das German Masters Finale bekannt, sehr nervös und aufgeregt lag Lia zunächst mit 1:8 zurück. Doch dann verzog sich die Nervosität und Lia drehte zunächst richtig auf, 21:13 endete der erste Satz. Dann wurde Lia von ihrer Gegnerin immer energischer unter Druck gesetzt und es entbrannte ein spannendes Duell mit unglaublichen Ballwechseln, mit 21:19 setzte sich Lia am Ende des 2.Satzes durch und erreichte das Halbfinale.
Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Jan musste wiederum im Anschluß an Lias Spiel gegen Hölzmer (Luxembourg) um den Einzug in das Halbfinale antreten. Nach einem furiosen Start im ersten Satz, stellte sich sein Gegner immer besser auf Jan´s Spielweise ein. Der 3.Satz musste entscheiden, denkbar knapp mir 19:21 hatte der Luxembourger am Ende die Nase vorn. Enttäuscht über den äußerst knappen Ausgang des Spieles ging Jan vom Feld. Trotzdem zeigte der Vellmarer eine enorme Leistung und erreichte im Einzel ein tolles Ergebnis, im Doppel durfte er ja noch mal spielen – im Finale.

Wiederum nur ein kurze Pause und Lia wurde zum Halbfinale gegen Hartman (Salach) aufgerufen.
Im ersten Satz setzte Lia eindeutig die Akzente und beherrschte ihre Gegnerin nach Belieben, mit 21:11 schien eigentlich schon alle gelaufen zu sein. Doch was war plötzlich im 2.Satz los? Ihre kleine Gegnerin drehte jetzt richtig auf und gab kaum einen Ballwechsel auf. Lia konnte sich nicht durchsetzen und schien verzweifelt zu sein, da ihre Gegnerin fast jeden Ball erreichen konnte. So ging der 2. Satz mit 21:19 an die Spielerin aus Baden-Württemberg. Sichtlich mit Wut im Bauch über den verloren Satz wechselte Lia die Seiten und hörte noch einmal gespannt ihrem Coach zu, der offensichtlich die richtigen Worte fand. Wie entfesselt spielte Lia ihre Stärken wieder aus, setzte gekonnt Bälle unerreichbar der Gegnerin ins Feld, legte Drops wie aus dem Lehrbuch ab und schmetterte zielsicher. Beim Zwischenstand von 11:3 war das Spiel dann gelaufen, am Ende gewann die Vellmarerin deutlich mit 21:12 und der Einzug in das Endspiel der Einzelwettkämpfe bedeutete zugleich die zweite Finalteilnahme bei diesem hochklassigen Turnier.

Sonntag, 20.6.2015 – 12.00 Uhr - Finale
Pünktlich im Zeitplan wurde Lia zum Endspiel im Einzel gegen die Nr. 1 aus England Lisa Curtin aufgerufen. Die Engländerin hat sich bereits einen hervorragenden Ruf erarbeitet, schaltetet sie doch zuletzt bei einem anderen Turnier eine Top-Spielerin aus Deutschland aus.
Lia musste nun auch die deutliche Überlegenheit ihrer Gegnerin hinnehmen. Zunächst hielt Lia noch gut entgegen, zwischenzeitlich „nur 9:11“, doch dann gab die Engländerin richtig Gas. Mit 21:12 im ersten Satz war Lia noch gut bedient, der zweite endete deutlich mit 21:5 zugunsten der Engländerin.
Lia hat viele Erfahrungen auf diesem Turnier gesammelt, mit Platz 2 erreichte sie einen tollen Erfolg. Sie hat ein Achtungszeichen auf internationaler Ebene gesetzt und eindrucksvoll ihre Mitgliedschaft zum deutschen Nationalkader bestätigt.

Nur eine kurze Pause zum Luftholen und Kräftesammeln verbleib unserer Vellmarerin, dann wurde auch schon das Finale im Mädchen-Doppel aufgerufen.  Wiederum stand Lia und ihrer Partnerin Sarah Bertuleit (Bad Marienberg) die Finalgegnerin Lisa Curtin, jetzt mit Sophie Hiltman an ihrer Seite, gegenüber. Deutlich von Nervosität gekennzeichnet begannen die beiden deutschen Spielerinnen, auf der anderen Sätze machten die Engländerinnen kaum einen Fehler, so daß der erste Satz relativ deutlich mit 21:12 abgegeben werden musste. Im 2.Satz lief es deutlich besser, plötzlich lief es bei Lia und Sarah richtig gut und sie konnten der sehr aggressiven gegnerischen Spielweise endlich etwas entgegen setzen. Führung 16:15, Ausgleich 17:17, ein Krimi entbrannte auf dem Feld.
Während dessen wurde Lias Bruder Jan zum Finale im Jungen-Doppel aufgerufen. Zeitgleich zwei Finale sind auch für den Betreuer und Vater zu viel, es musste dennoch weitergehen. Die Ballwechsel bei den Mädchen wurden immer länger und es wurde um jeden Punkt gekämpft, wieder Führung für Lia/Sarah 19:18. Ausgleich 20:20, Führung 23:22 – nur ein Punkt fehlt, wieder Ausgleich und die Engländer gehen in Führung mit 23:24. Dann der Schock, die Engländer geben selbst einen Ball gut, aber der Schiedsrichter gibt aus und unsere Mädchen können es nicht fassen. Bei diesem Spielstand diese  katastrophale Fehlentscheidung tat richtig weh. Es dauerte noch sehr lange, bis Lia und Sarah sich wieder beruhigen konnten und das Ergebnis akzeptiert haben.
Während dessen lief das Finale von Lias Bruder Jan und seinem Partner Lars Rügheimer (TV Hofheim).
Wenn man ihre Gegner in den vorher gehenden Spielen beobachtet hat, ging es eigentlich für unsere Jungs nur darum, gut mitzuspielen und wenigstens ein paar Punkte zu holen. Immerhin standen auf der anderen Seite mit Hargiono/Hölmer die Landesmeister aus Luxembourg. Die Taktik wurde zu Beginn mit dem Coach (und Jans Vater) noch einmal eindeutig besprochen und zum Erstaunen vom ersten Ballwechsel resolut umgesetzt. Nach dem Zwischenstand 11:8 und dem Sieg im ersten Satz mit 21:14 war man nun gespannt, ob die Jungs nach dem Seitenwechsel die Konzentration und das Tempo weiter hoch halten konnten und ihre äußerst disziplinierte und überraschend erfolgreiche Spielweise fortsetzen konnten. Jan und Lars setzten gleich zu Beginn im 2.Satz ihre Gegner wieder unter Druck, völlig entfesselt holten sie Punkt für Punkt. Zwischenstand 11:3 – das Spiel lief hervorragend. Weitere Punkte folgten, dann der Matchball für Jan und Lars. Gleich die erste Gelegenheit zum Siegpunkt nutzen sie, beide lagen sich freudig in den Armen als der Schiedsrichter das Spiel mit Sieg für Jan und Lars ausrief. Damit hatte nun keiner der Betreuer gerechnet.

Der 1.Platz bei diesem internationalen Turnier dürfte für unseren Vellmarer Jungen sicherlich ein Ansporn sein, sich weiter zu entwickeln und intensiv an sich zu arbeiten.Bei der Qualität der Teilnehmer ein tolles Abschneiden unserer Vellmarer Badminton-Kids, die sich schon auf das nächste Internationale Turnier in den Niederlanden im Dezember 2015 freuen dürfen.

P1060286 1024x683

Platz 2 im Einzel und Platz 2 im Doppel :
Lia Mosenhauer (links/TSV Vellmar)
mit Doppel-Partnerin
Sarah Bertuleit (TuS Bad Marienberg) 

 

 

 

 

 

 

 

P1060298 1024x683Platz 1 im Doppel und Platz 5 im Einzel  :
Jan Mosenhauer (links/TSV Vellmar)
mit Doppel-Partner
Lars Rügheimer (TV Hofheim) 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding