• jugend2017 7
  • banner2017 4
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8
  • banner2017 2
  • banner2017 1
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 4

Bitburger Badminton Open: Der Startschuss ist gefallen

  • Tatjana Geibig-Krax aus Pressemitteilung

Zwiebler - DischerDie Federbälle fliegen wieder durch die Saarbrücker Saarlandhalle. Um 10 Uhr starteten am Dienstag die ersten der rund 300 Athleten aus 32 Nationen in die Qualifikation für das Hauptfeld der 29. Bitburger Badminton Open. Beim ersten Turniertag des mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turniers wurde am Abend auch schon die erste Runde im Herreneinzel ausgetragen. Hier konnten sich die Zuschauer über viele deutsche Teilnehmer freuen.

Insgesamt gehen 50 Akteure des Deutschen Badminton Verbandes (DBV) in den fünf Disziplinen an den Start – alleine im Herreneinzel waren es zum Auftakt 14 Spieler. Nach der Qualifikation und der ersten Hauptrunde sind noch sechs von ihnen übrig, die am Mittwoch um den Einzug in das Achtelfinale kämpfen. Auch im Herren- und Damendoppel sowie im Dameneinzel steht dann die erste Hauptrunde auf dem Plan. Die gemischten Doppel greifen erst ab Donnerstag ins Spielgeschehen ein.

Lokalmatador Marc Zwiebler traf in der ersten Runde auf Philip Discher von der SG 1862 Anspach. Hier setzte sich der deutsche Rekordmeister vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim souverän mit 21:13 und 21:11 durch. „Wir haben in der Bundesliga schon das eine oder andere Mal gegeneinander gespielt. Das war heute eine gute Erstrundenpartie“, fasste Zwiebler die Ouvertüre knapp zusammen. Ebenfalls noch im Turnier ist Dieter Domke. Der Spieler des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim setzte sich im deutsch-deutschen Duell gegen David Peng vom SV Fun-Ball Dortelweil durch und trifft nun auf den aufstrebenden Dänen Anders Antonsen. Wie man einen starken Dänen schlagen kann, zeigte der ehemalige Dortelweiler Kai Schäfer bereits in Runde eins. Gegen den an Position 13 gelisteten Emil Holst überraschte Schäfer (jetzt 1. BC Düren) mit einem bärenstarken Auftritt und schickte den an Weltranglistenplatz 43 stehenden Holst direkt wieder nach Hause. Nun wartet der Pole Maciej Poulakowski in der zweiten Runde.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding