• jugend2017 7
  • jugend2017 8
  • banner2017 2
  • banner2017 3
  • banner2017 1
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 5
  • jugend2017 4
  • banner2017 4

Medaillenregen für hessische Athleten auf den Südwestdeutschen Meisterschaften

  • Christopher Budesheim

Philipp DischerFoto: Robert JanzDie hessische Vormachtstellung in der Gruppe Mitte bleibt auch in der laufenden Saison bestehen. Bei den SWD-Meisterschaften konnten in allen fünf Disziplinen Spieler des Hessischen Badminton-Verbandes den Turniersieg ergattern. Dreimal kam es dabei zu einem rein hessischen Finale.

Der Ausrichter BC Remagen (Rheinland-Pfalz) empfing am 7. und 8. Januar bei frostigen Temperaturen und eisglatten Straßen die besten Spieler der Landesverbände Hessen, Rheinland, Rheinhessen-Pfalz, Saarland und Thüringen in der Erwin-Kranz-Halle im nordrhein-westfälischen Bonn, die Spielstätte der Bundesliga-Mannschaft des 1.BC Beuels. Die Delegation aus Hessen war zahlreich in allen fünf Konkurrenzen vertreten und auch in diesem Jahr das erfolgreichste Bundesland der Gruppe Mitte.

Im Herreneinzel, Herrendoppel und im Mixed spielten hessische Spieler die Meisterschaft unter sich aus. Im Herreneinzel wurde Philipp Discher von der SG Anspach seinem Setzplatz gerecht und marschierte durch das Turnier. Nach nur einem Satzverlust in fünf Siegen verwies er Peter Lang vom SV Fun-Ball Dortelweil mit 21-16 21-14 auf Platz 2.

Heinz BenzFoto: Robert JanzDas Finale im Herrendoppel bot Spannung für die zahlreichen Zuschauer. Peter Lang spielte mit seinem Doppelpartner Thomas Legleitner (SV Fun-Ball Dorteilweil) gegen den Anspacher Daniel Benz mit dem Dortelweiler Andreas Heinz. Benz/Heinz konnten in einer hochklassigen Partie den dritten Satz für sich entscheiden und sicherten sich mit 21-15 17-21 21-13 die Goldmedaille.
Robert Georg und Jens Kamburg von der TuS Schwanheim erspielten sich den dritten Platz. Fabian Demtröder und Thomas Kaltenmeier (TV Groß-Zimmern/Dieburg) erreichten Platz 8.

Auch in seiner dritten Disziplin nahm Peter Lang die Finalteilnahme in Angriff. Doch auch hier musste er sich mit dem zweiten Rang zufriedengeben. An Setzplatz 1 gesetzt, stand der Dortelweiler zusammen mit Annika Horbach (ebenfalls SV Fun-Ball Dortelweil) den Anspachern Daniel Benz und Theresa Wurm (Setzplatz 2) entgegen. Nachdem die ersten beiden Sätze keinen Sieger hervorbrachten, gewannen Benz und Wurm im entscheidenden dritten Satz denkbar knapp mit 29-27. Fabian Demtröder und Nina Ludwig (TV Groß-Zimmern/Dieburg) gewannen Bronze. Im Halbfinale boten sie Lang/Horbach ordentlich Paroli und verloren erst im dritten Satz mit 20-22.

Theresa Wurm 1Foto: Robert JanzTheresa Wurm behielt auch im Dameneinzel und –Doppel die Oberhand und konnte die Beueler Halle mit drei ersten Plätzen verlassen. Im Einzel gewann sie klar gegen Nicole Bartsch aus Jena mit 21-15 und 21-18.
Auf einem geteilten dritten Platz fanden sich die Anspacherin Hannah Weitz und Annika Horbach aus Dortelweil wieder.

Im Damendoppel spielte Wurm gemeinsam mit Horbach und ließ den Ludwigshafener Gegnern keine Chance. Mit einem klaren 21-3 21-10 gewannen sie gegen Mona Fischer und Vanessa Poyatos. Der geteilte dritte Platz geht auch im Doppel der Damen nach Hessen. Tessa Koschig (SG Anspach) gemeinsam mit der Dieburgerin Nina Ludwig und die Schwanheimerin Theresa Isenberg mit ihrer Partnerin Teresa Rondorf aus Remagen.

Die erfolgreichen Athleten aus dem Hessischen Badminton-Verband nehmen nun das nächste große Ziel in Angriff. Bei den Deutsche Meisterschaften vom 2. bis 5. Februar in Bielefeld warten auch in diesem Jahr wieder starke Gegner auf die Hessen.

Hier der Link zum Turnier.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding