• jugend2017 7
  • jugend2017 8
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 2
  • jugend2017 4
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • banner2017 4
  • banner2017 1

2. Bundesliga: SG Anspach mit spannenden Partien

  • Klaus Rotter/Georg Komma

David PengMit einem Doppelsieg kam die 1. Badmintonmannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil in der 2. Bundesliga Süd von den beiden Auswärtsspielen bei der SG Schorndorf und beim Vorletzten VfB Friedrichshafen zurück und baute ihren Vorsprung in der Tabelle auf nunmehr 10 Punkte vor Bischmisheim aus. Mit zwei 3:4-Niederlagen und damit zwei Punkten für das Tabellenkonto ist die SG Anspach weit nach Mitternacht von der Fahrt nach Süddeutschland zurückgekehrt.

Am Samstag traf Dortelweil auf den bis dahin Tabellendritten SG Schorndorf. Im ersten Spiel des Tages ließen Anika Dörr und Annika Horbach im Damendoppel nichts anbrennen und siegten im Eiltempo. Das zweite Herrendoppel von Peter Lang und David Peng verlief hochspannend und letztlich mussten sich die Fun-Baller den stark spielenden Schorndorfern geschlagen geben. In vier Sätzen konnten dann Thomas Legleitner und Andreas Heinz das 1. Herrendoppel problemlos für sich entscheiden. Anika Dörr beherrschte im Einzel ihre Gegnerin in jeder Phase der Partie klar und siegte hochverdient. Im folgenden 1. Herreneinzel musste David Peng gegen den englischen Nationalspieler Rhys Walker antreten. Behielte David im ersten Satz noch mit 11:9 die Oberhand, musste er sich dann aber der größeren Routine des Engländers geschlagen geben und verlor die folgenden drei Sätze, in denen zeitweise hochklassiges Badminton gezeigt wurde. Im Mixed ließen wiederum Franziska Volkmann und Andreas Heinz keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Peter Lang spielte im zweiten Einzel den 5:2 Endstand mit einer starken Leistung heraus.

Am Sonntag ging es für die Dortelweiler dann weiter beim Aufsteiger Friedrichshafen. Mit leicht veränderter Aufstellung ging es wieder mit einem 1:1 Spielstand los, nachdem Annika Horbach und Franziska Volkmann im Damendoppel glatt verloren, das 2. Herrendoppel mit Peter Lang und David Peng diesmal aber in vier Sätzen gewann. Wie am Vortag spielten Thomas Legleitner und Andreas Heiz im 1. Herrendoppel ihre Gegner regelrecht an die Wand. Im Dameneinzel konnte Anika Dörr ihre derzeit starke Form vom Vortag bestätigen und siegte mit einem starken Auftritt souverän. David Peng zeigte im 1. Einzel eine klasse Leistung und ließ seinem Gegner
keine Chance. Auch Peter Lang gewann überlegen. Den Schlusspunkt unter das Wochenende setzten Annika Horbach und Andreas Heinz, die im Mixed den 6:1 Endstand markierten.

Zumindest in Friedrichshafen hätten die Anspacher gerne gesiegt, doch das freundliche Bodensee-Team beschenkte das Taunus-Team nur zur Begrüßung mit einer Tüte Äpfel aus der Region. Danach packte es allen Ehrgeiz aus, um wichtige Punkte für den Klassenverbleib zu sammeln. Die SGA konnte den grippegeschwächten Daniel Benz nur im Doppel einsetzen und musste zudem auf Stammspielerin Tessa Koschig verzichten. Für sie rückte Hannah Weitz nach, die bereits drei Bundesliga-Einsätze zu verzeichnen hat. Die 2:1-Führung aus den Doppeln entsprach durchaus den Erwartungen und ließ auf ein „gutes Ende“ hoffen. Doch der VfB wuchs in der Folge kämpferisch über sich hinaus und gab nur noch das hart umkämpfte 1. Herreneinzel an Philipp Discher ab. Hannah Weitz kämpfte gegen die starke Janina Schumacher aufopferungsvoll, Theresa Wurm/Sebastian Ames und Christopher Ames hatten mit einem Erfolg geliebäugelt.

Mit einer Portion „Ärger im Bauch“ aufgrund der nicht eingeplanten Niederlage vom Vortag griff die Benz-Truppe gegen den Tabellennachbarn Schorndorf von Beginn an hochkonzentriert zum Schläger. Mit der 3:0-Führung der SGA aus den Doppeln hatte wohl niemand der knapp 100 Zuschauer gerechnet. Dabei ist besonders der Fünfsatzsieg der Ames-Brüder im 2. Doppel hervorzuheben, die es auf der anderen Seite immerhin mit dem englischen Nationalspieler Rhys Walker und Andreas Geisenhofer zu tun hatten. Doch die Schorndorfer glaubten auch in dieser Phase noch an das kleine Wunder und sollten dafür belohnt werden. Sie verbuchten die beiden Herreneinzel und auch der vielfachen deutschen Jugendmeisterin Miranda Wilson gelang gegen Theresa Wurm die Revanche aus der Hinrunde. So kam es zum „Endspiel“ im Mixed, in dem Daniel Benz mit Hannah Weitz der SGS-Paarung Benjamin Wahl/Miranda Wilson bis in den 5. Satz mit überragenden Ballwechseln Paroli boten. Schorndorf gewann den Entscheidungssatz mit 11:6 und feierte mit begeisternden Zuschauern den letztendlich doch noch überraschenden 4:3-Sieg, der der SGA zumindest den Anerkennungspunkt brachte.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding