• jugend2017 7
  • jugend2017 4
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8
  • banner2017 2
  • banner2017 4
  • banner2017 1

Vorschau auf die Deutschen Meisterschaften

  • Tatjana Geibig-Krax

Heinz BenzFoto: Robert Janz
Ab kommenden Donnerstag schlagen die besten deutschen Badmintonspieler in Bielefeld bei den Deutschen Meisterschaften auf. Mit dabei ist auch ein beachtliches Team aus Hessen. In sämtlichen Disziplinen konnten hessische Spieler auch Setzplätze erreichen. Dabei sind Daniel Benz und Andreas Heinz vom Erstligisten SV Fun-Ball Dortelweil im Herrendoppel sogar auf Medaillenkurs (3/4) gesetzt.

Sie würden erst im Viertelfinale auf eine andere gesetzten Paarung treffen und zwar auf Jan-Colin Völker (TV Refrath) und Bjarne Geiss (BW Wittorf), die auf Position 5/8 gesetzt sind. Eine 5/8 Setzung erhielten Peter Lang und Thomas Legleitner (beide Dortelweil) im Herrendoppel. Sie spielen in ihrem zweiten Match gegen Niclas Lohau/Niklas Niemczyk (STC Solingen), die auf 9/12 gesetzt sind. Im Herreneinzel geht David Peng (Dortelweil) mit einem Setzplatz (5/8) an den Start. Nach zuletzt starken Leistungen in der Bundesliga ist ihm ein gutes Ergebnis zuzutrauen, vielleicht sogar der Sprung aufs Podest.

Im Mixed erwischten Annika Horbach und Andreas Heinz als 5/8 gesetzte die denkbar unglücklichste Auslosung, würde doch in einem möglichen Viertelfinale die topgesetzte Paarung auf das Dortelweiler Duo warten. Peter Lang geht mit der ehemaligen Hessin Johanna Goliszewski, die jetzt für den 1. BV Mülheim aufschlägt, an den Start und ist ebenso an 9/12 gesetzt wie Franziska Volkmann mit ihrem Partner Patrick Scheiel (1. BC Beuel). Im Damendoppel erhielten Theresa Wurm und Annika Horbach Setzplatz 5/8 und könnten im Achtelfinale bereits auf ihre Mannschaftskollegin Franziska Volkmann und Ex-Dortelweilerin Anika Dörr (TV Refrath) treffen, die auf 9/12 gesetzt sind. Im Dameneinzel bekam Theresa Wurm Setzplatz 5/8. Sie bekäme es in einem möglichen Viertelfinale mit der Mülheimerin Katharina Altenbeck zu tun. Theresa Isenberg vom TuS Schwanheim wurde auf 9/12 gesetzt und könnte in ihrem zweiten Match auf die starke Jugendspielerin Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) treffen.

Wir wünschen allen hessischen Teilnehmern viel Erfolg und auch den ungesetzten Spielern die eine oder andere positive Überraschung!

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding