• banner2017 4
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • jugend2017 7
  • jugend2017 4
  • banner2017 2
  • jugend2017 8
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 1

Präsidium & Ausschussvorsitzende im Amt bestätigt

  • Melanie Enders

Die Vertreter von 97 Vereinen fanden am gestrigen Samstag den Weg nach Weiterstadt zum 49. ordentlichen Verbandstag des HBV - bei insgesamt 271 Mitgliedsvereinen eine sehr gute Beteiligung.
Nach der Begrüßung durch Präsident Günter Neukirch und einigen Grußworten durch Lilo Beck von der ausrichtenden SG Weiterstadt, wurden zwei besonders verdiente Mitglieder des HBV geehrt.

Jürgen Alfter erhielt für sein jahrelanges Engagement insbesondere im Schiedsrichter-Bereich die silberne Ehrennadel. Manfred Fulle wurde für über fünfzig Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im HBV zum Ehrenmitglied ernannt - eine Ehrung, die bisher noch keinem Angehörigen des Hessischen Badminton Verbands zuteil geworden war. Sichtlich gerührt bedankte sich der Wiesbadener beim Präsidium und stellte trotz seines gesundheitlich begründeten Rücktritts von allen Ämtern jederzeit seine weitere Unterstützung in Aussicht, wenn „mal Not am Mann ist“. Nachdem auch die Sieger der hessischen Schüler- und Jugendmannschaftsmeisterschaften, der SV Fun-Ball Dortelweil und die TuS Schwanheim, sowie der Sieger der Hessenliga, die TGS Offenbach-Bieber, geehrt worden waren, kam es zur Aussprache über die Berichte des Präsidiums und der Ausschussvorsitzenden, bei der vor allem alle Fragen zum Kassenbericht geklärt wurden, so dass das Präsidium und die Ausschussvorsitzenden anschließend entlastet wurden.

Bei den Wahlen gab es keine großen Überraschungen. Günter Neukirch, Wolfgang Enders, Michael Radzuwait, Elke Fix, Andreas Kuhaupt und Bernd Brückmann wurden mit großer Stimmenmehrheit - zum Teil sogar einstimmig - in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt. Ins bisher vakante Amt des Ausschussvorsitzenden Marketing wurde Melanie Enders ebenfalls mit einer deutlichen Mehrheit der Stimmen gewählt. Leider fand sich auch in diesem Jahr kein Kandidat für das schon längere Zeit unbesetzte Amt der Frauenbeauftragten.

Nach einer kurzen Mittagspause, in der die Verbandstagsteilnehmer sich in der vereinseigenen Gaststätte der gastgebenden SG Weiterstadt stärken konnten, wurden die zum Verbandstag eingereichten Anträge abgehandelt. Angenommen wurde der Antrag, die Startgebühren bei HBV-Jugend-Meisterschaften zu erhöhen. Aus den Reihen der Vereinsvertreter kam sogar der Vorschlag, die Gebühren für die Mannschaftsmeisterschaften von zwanzig auf vierzig Euro zu erhöhen und nicht nur wie ursprünglich im Antrag vorgesehen auf dreißig Euro. Ebenso unproblematisch verlief die Abstimmung über die Änderung der Freistellungsregelung für Jugendliche in Seniorenmannschaften. Zukünftig können Vereine, die keine Jugendmannschaft stellen, maximal einen Jugendlichen für den Erwachsenenbereich freistellen lassen. Bisher war eine Freistellung in diesem Fall gar nicht möglich. Etwas längere Diskussionen rief der Antrag des Ausschussvorsitzenden Schiedsrichterwesen Ulrich Grill hervor, die Strafen für Verstöße von Schiedsrichtern von 25 auf fünfzig Euro zu erhöhen. Letztlich wurde aber auch dieser Antrag angenommen. Mit einer knappen Mehrheit wurde der Antrag des Ausschussvorsitzenden Leistungssport & Spielbetrieb Bernd Pfeifer abgelehnt, eine Festspielregel einzuführen. Insbesondere die Vereine, die nur wenige Mannschaften stellen können, fürchteten, von dieser neuen Regelung benachteiligt zu werden. Ebenso abgelehnt wurde der Antrag des Vizepräsidenten Leistungssport Wolfgang Enders, Spielgemeinschaften zukünftig nur noch für Gesamtvereine zuzulassen und nicht mehr wie bisher getrennt nach Jugend- und Seniorenbereich zu ermöglichen. Eine große Mehrheit fand danach wiederum der Antrag, die HBV-Spielordnung an die Spielordnung der Gruppe Mitte anzugleichen, so dass ab der kommenden Saison auch von der C-Klasse bis zur Hessenliga mit maximal 8 Herren und 4 Damen pro Mannschaftsbegegnung angetreten werden darf.

Der Antrag des TV Groß-Zimmern, eine Hobbyrunde in den Bezirken zu erlauben, an denen auch HBV-Nichtmitgliedsvereine und Spieler ohne Spielberechtigung teilnehmen dürfen, wurde sehr kontrovers diskutiert, kam aber letztlich nicht zur Abstimmung, da seine Annahme ohnehin gegen die Satzung des HBV verstoßen hätte und somit nicht möglich gewesen wäre.

Gegen 15 Uhr schloss Präsident Günter Neukirch den Verbandstag 2008 und wünschte allen Anwesenden eine gute Heimreise.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding