• jugend2017 4
  • banner2017 1
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 4
  • banner2017 3
  • banner2017 2
  • jugend2017 7
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8

Anika Dörr erneut oben

  • Bernd Brückmann

2. Deutsches Ranglistenturnier

Nachdem Anika Dörr (Fun Ball Dortelweil) schon das erste Deutsche Ranglistenturnier gewonnen hatte, schlug sie am Wochenende in Paderborn gleich nochmal zu. In einem rein hessischen Endspiel im Dameneinzel besiegte sie Mona Reich (SG Anspach) glatt in zwei Sätzen.

 

Obwohl an auf Setzplatz 1 gesetzt hatte Mona eine hammerharte Auslosung erwischt. Mit Alina Hammes, Neele Voigt und Mette Stahlberg warteten gleich drei starke Gegnerinnen auf ihrem Weg ins Finale. Gegen alle drei musste sie nach jeweils verlorenem ersten Satz über drei Sätze gehen. Anika Dörr bekam es im Halbfinale mit Lisa Heidenreich zu tun und konnte ebenfalls in drei Sätzen gewinnen. Im hessischen Endspiel siegte die Jüngere mit 21-14 21-16.

Im Damendoppel scheiterten Mona Reich / Sandra Emrich (TV Wehen) schon früh gegen die ungesetzten Routiniers und ehemaligen Nationalspielerinnen Michaela Peiffer und Kathrin Wanhoff. Mona und Sandra konnten sich zumindest damit trösten, dass sie die einzigen waren die gegen die späteren Siegerinnen eines Satz geholt hatten. Anika Dörr zog mit Alina Hammes bis ins Viertelfinale ein, verlor dort aber gegen die von ihr im Dameneinzel besiegten Gegnerinnen Heidenreich und F.Köhler. Auf das Podest schaffte es Franziska Volkmann (Dortelweil). In einem Krimi und am Ende mit 20-22 im dritten Satz unterlag sie im Halbfinale mit ihrer Partnerin Kira Kattenbeck gegen Kölling/Stahlberg.

Im Mixed gelangte keine hessische Paarung ins Viertelfinale.

Ein tolles Spiel lieferte Daniel Benz (SG Anspach) im Herreneinzel gegen Sven-Eric Kastens. Im Viertelfinale wurde es am Ende des dritten Satzes ganz knapp. Gegen den späteren Sieger musste sich Daniel hauchdünn mit mit 18-21 geschlagen geben, konnte aber seine gute Form unter Beweis stellen. Alle anderen hessischen Spielern gelang der Einzug in die Top 16 nicht. Robert Georg (TV Wehen) war da beim unglücklichen 15-21 21-19 19-21 gegen Kai Waldenberger noch am nächsten dran.

Eine mehr als unglückliche Niederlage musste auch Fabian Holzer (Dortelweil) an der Seite von Mark Lamsfuß hinnehmen. 20-22 21-12 20-22 hieß es im Viertelfinale am Ende gegen Bednorsch/Beier. Hier wäre mehr drin gewesen. Ebenfalls bis ins Viertelfinale schafften es Robert Georg / Daniel Benz.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding