• jugend2017 7
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 4
  • banner2017 4
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8
  • banner2017 3
  • banner2017 2
  • banner2017 1

Hessisches Finale

  • Bernd Brückmann

3. DBV Ranglistenturnier O19

Als fast historisch kann man das Ereignis beschreiben, dass es gestern beim DBV Ranglistenturnier O19 zu einem rein hessischen Endspiel im Herrendoppel kam. Peter Lang / Thomas Legleitner (Dortelweil) holten dabei ihren ersten Sieg bei einem DBV Ranglistenturnier gegen ihre Trainingspartner Daniel Benz / Robert Georg (Anspach). Mit Anika Dörr (Dortelweil) stand eine weitere Spielerin aus Hessen ganz oben auf dem Treppchen.

Alle Ergebnisse sind unter turnier.de zu finden.

Dameneinzel:

Bereits den dritten Erfolg in Serie konnte Anika Dörr einfahren. Die Auslosung hatte es wirklich schwer mit ihr gemeint. Von der ersten Runde an hatte sie gegen sehr gute Gegnerinnen zu spielen. In guter Form konnte sie ohne Satzverlust gegen Hacks, Horbach, Li und Heidenreich gewinnen. So war das Finale am Ende gar ihr leichtestes Spiel, das sie mit 21-9 21-15 gegen Pohl gewann.

Mona Reich (Anspach) musste sich überraschend im Achtelfinale gegen Pohl mit 20-22 im dritten Satz geschlagen geben. Mit einem schönen Sieg gegen Wich kam Sandra Emrich (Wehen) etwas überraschend bis ins Halbfinale. Aber auch hier hatte am Ende beim 19-21 im dritten Satz erneut Pohl das bessere Ende für sich.

Herreneinzel:

Daniel Benz lieferte im Viertelfinale ein tolles Spiel gegen den Favoriten Ary Trisnanto. Auch für Daniel erwies sich der dritte Satz als Unglücksrabe. Am Ende hieß es 21-10 15-21 20-22 gegen Daniel. Peter Lang schaffte den Sprung ins Achtelfinale, wo er gegen den späteren Sieger Roovers in zwei Sätzen verlor. Thomas Legleitner und Robert Georg schieden in der ersten bzw. zweiten Runde aus.

Damendoppel:

Im Damendoppel lief es für Anika Dörr dagegen nicht. Mit Partnerin Annika Horbach kam gleich in der ersten Runde gegen Kunzmann/Oliwa das Aus. Dafür lief aber bei Mona Reich wieder besser. Zusammen mit Sandra Emrich zogen beide ins Halbfinale ein, in dem sie aber gegen Bellenberg/Hacks mit 18-21 20-22 verloren.

Herrendoppel:

Zwei startende Paarungen, beide im Finale. Besser kann es nun wirklich nicht laufen. Benz/Georg, an Position 1 gesetzt, wurden in einem spannenden Halbfinale ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie bezwangen in einem sehr guten Match Trisnanto/Wachenfeld nach ganz engem zweiten Satz am Ende klar mit 15-21 24-22 21-14. Besonders Robert Georg zeigte dabei eine sehr gute Leistung. Lang/Legleitner hatten ihr knappes und nervenaufreibendes Spiel bereits im Achtelfinale zu bestreiten. Gegen Rother/Skrzeba wurde es am Ende beim 17-21 23-21 21-19 ganz eng. Im Halbfinale und Finale am Sonntag präsentierten sie sich dann sehr fokussiert. Das Finale war beim 21-15 21-4 jedoch deshalb eine so klare Sache für die Youngsters gegen die Routiniers, da diese durch eine Verletzung von Daniel Benz gehandicapt und im zweiten Satz sogar aufgeben mussten.

Mixed:

Das Mixed lief komplett ohne hessische Beteiligung, was ebenfalls ein historisches Ereignis gewesen sein dürfte.

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding