• jugend2017 8
  • banner2017 4
  • jugend2017 4
  • jugend2017 7
  • banner2017 2
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • banner2017 1
  • erwachsene2017 1

Abschlussbericht vom HBV-VICTOR SOMMERCAMP 2007

  • Andreas Kuhaupt

Donnerstag 067

Das HBV-VICTOR-Sommercamp 2007 fand auch dieses Jahr auf der Jugendburg und Sportbildungsstätte Sensenstein in der Nähe von Kassel statt. Die Einrichtung verfügt durch die Sporthalle, das Stadion, das Schwimmbad und das Außengelände über ideale Voraussetzungen. Die Freizeit war wieder ein voller Erfolg! 

Schon die Teilnehmerliste war innerhalb kürzester Zeit voll und auch die Nachrückerliste war sehr lang. Insgesamt konnten 28 Teilnehmerplätze vergeben werden. Leider wurde eine Teilnehmerin so kurzfristig krank, dass spontan kein Ersatz gefunden werden konnte. Daher nahmen insgesamt nur 27 Jugendliche an der Freizeit teil. Das Betreuer- und Trainerteam bestand wieder aus Andreas Kuhaupt, Carsten Tegethoff, Marcus Schwed und Katja Pflüger. Andreas Kuhaupt ist der Hauptorganisator des HBV-VICTOR Camps und Vorsitzender im Jungendauschuss des HBVs, er hat die Freizeit im Vorfeld organisiert und somit für den reibungslosen Ablauf gesorgt. Carsten Tegethoff, Lehrer im Vorbereitungsdienst, ist lizenzierter B-Trainer und war hauptverantwortlich für die Vorbereitung der Trainingseinheiten. Unterstützt wurde er von Marcus Schwed, lizenzierter C-Trainer und Arzt. Katja Pflüger ist Lehrerin und war verantwortlich für die Tagesberichte, das SchwimmangebotMontag 057 und hat mit Andreas Kuhaupt die Freizeitgestaltung außerhalb der Trainingseinheiten organisiert.
Los ging es am Sonntag, 15.07.2007, wobei die ersten Jugendlichen schon vor 10 Uhr morgens auf dem Sensenstein ankamen. Bis um 11.20 Uhr waren alle Teilnehmer hoch motiviert eingetroffen. Gleich nach dem Mittagessen fand die erste Trainingseinheit statt. Die ersten vier Tage bildete das Training den Schwerpunkt der Freizeit. Jeden Tag wurden zwei bis drei Trainingseinheiten durchgeführt. Die enorme Hitze erschwerte das Training zusätzlich, in der Sporthalle waren tropische Temperaturen vorzufinden. Der Schweiß floss und der Wasserverbrauch stieg. Um Überforderungen zu vermeiden und den Jugendlichen ausreichend Freizeit sowie Erholung zu bieten, fanden einige Einheiten und das freie Spiel am Ende einer Trainingseinheit auf freiwilliger Basis statt.
Der Teamwettbewerb, die VICTOR-WM, sorgte für reichlich Abwechselung im Training. Hierfür wurden Gruppen gebildet, die sich in verschiedenen Disziplinen gemessen haben. Es wurden Klobürsten- und Schuhhockey, Volleyball und ein Mannschaftsturnier Badminton gespielt sowie ein Ausdauerlauf mit Knobelaufgaben durchgeführt. Die Teilnehmer sind in ihren Gruppen eng zusammengewachsen und haben gemeinsam für den Gruppensieg gekämpft. Jeder brachte andere Stärken mit ein und bis zum Ende konnte keine Mannschaft als klarer Favorit bezeichnet werden. Erst beim Mannschaftsturnier Badminton, bei dem es die meisten Punkte zu holen gab, hat sich alles entschieden. Hierbei bekamen die Jugendlichen Unterstützung von Nils Christiansen von der Firma VICTOR- INTERNATIONAL. Er kam am Mittwoch zu Besuch, um sich das Treiben auf der Freizeit anzuschauen. In weiser Voraussicht hatte er seine Sportsachen mitgebracht und konnte sein spielerisches Können beim Turnier beDonnerstag 227weisen. Gewonnen hat die Gruppe „Die BURNER“, bestehend aus: Cornelius, Alex R., Fabian, Luisa, Silvie, Eli und Jana. Für alle Teams gab es Urkunden und verschiedene Preise wie bspw. Schweißbänder, Trinkflaschen und Süßigkeiten.
Auch in den Pausen wurde den Jugendlichen ein sportliches Programm geboten. Neben Fun-Spielgeräten der Firma VICTOR- INTERNATIONAL, Indiaca und Volleyball, konnten die Teilnehmer mittags und abends mit Katja in Schwimmbad gehen. Das Schwimmbad ist mit verschiedenen Materialien wie Toren, Bällen, Schwimmbrettern und -nudeln ausgestattet. Am liebsten haben die Teilnehmer Rugby gespielt. Ganz klar nach dem Motto: Es ist alles erlaubt, was den Gegner nicht verletzt! Das Schwimmbad bietet sich allerdings auch zum Relaxen und Erholen an, denn es verfügt über eine Whirl-Liege und Massagedüsen.
Zum Ausklang des Tages wurde ein Film angeboten. Für das Kino-Feeling sorgten ein Video-Beamer und eine Leinwand. Einige Teilnehmer vergnügten sich abends auch beim Pokern - natürlich wurde nur um Jetons gespielt. Besonders jüngere Teilnehmerinnen investierten viel Energie, um den Jungen Streiche zu spielen. Die Jungen waren jedoch nicht weniger einfallsreich und antworteten mit ähnlichen Überraschungen. Die Zimmer wiesen schon am zweiten Tag einen ganz besonderen Charakter auf. Die Zimmerkontrollen wurden daraufhin verschärft, um Müllberge und einen Fußbodenbelag aus Wäsche zu vermeiden. Die kleinen Zwischenvorfälle konnten sowohl die Teilnehmer als auch die Betreuer mit Humor sehen, denn der Spaß stand bei der Freizeit an erster Stelle.
Spaß und Erlebnis war auch am Donnerstag angesagt, denn dort fand traditionell der Überraschungstag statt. Wie von den meisten Teilnehmern bereits vermutet, ging der der Ganztagesausflug in die Kurhessentherme in Kassel. Hier hatten die Jugendlichen und die Betreuer fünf Stunden Zeit, sich in der Therme zu vergnügen und sich von den Trainingsstrapazen zu erholen.Freitag 017 Langeweile ist in der Therme nicht möglich, denn sie besteht aus einem riesigen Schwimmparadies. Es gibt einen großen Schwimmbereich, eine Wasserrutsche, einen Sog, Whirlpools, einen großen Saunabereich, ein Kino, Solarium uvm.
Am Vormittag des letzten Tages mobilisierten die Teilnehmer bei einem Abschlussturnier noch einmal alle ihre Kräfte. Gespielt wurden ein Damen- und Herreneinzel-Turnier ohne Verlängerung bis 21. Die Endspiele waren sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen sehr spannend. Favorit Fabian D. konnte seinen Titel im Endspiel gegen Max E. verteidigen. Bei den Mädchen gewann Luisa vor Yola.
Vor der Verabschiedung fand noch eine Besprechung statt, in der die Teilnehmer ein schriftliches Feedback abgeben konnten. Die Fragebögen bestätigten, dass das HBV-VICTOR Sommercamp 2007 erneut ein voller Erfolg war, denn die Jugendlichen hatten viel Spaß, unvergessliche Erlebnisse, konnten viel Badminton spielen und trainieren.
Abschließend geht ein großes Dankeschön an die Firma VICTOR INTERNATIONAL, die die Freizeit erneut großzügig unterstützt hat, insbesondere an Nils Christiansen für die gute Zusammenarbeit und den Besuch auf dem Sensenstein.

Katja Plüger 

                 Freitag 006

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding