• banner2017 2
  • jugend2017 4
  • banner2017 1
  • jugend2017 8
  • banner2017 4
  • banner2017 3
  • jugend2017 7
  • jugend2017 5
  • erwachsene2017 1

2. Tag: Weiterhin subtropische Temperaturen

  • Katja Pflüger
Mit einem schrillen Pfiff aus der Trillerpfeife wurde zum Frühsport aufgefordert. Wermontag 009 bis dahin noch in den Federn lag, sprang damit förmlich aus dem Bett. Da auch schon am frühen Morgen gefühlte 30 Grad auf dem Sensenstein waren, wurde der Hallo-wach-Lauf ausnahmsweise in einen Hallo-wach-Spaziergang abgeändert.
In der Trainingseinheit am Vormittag kamen dann die Teilnehmer ins Schwitzen. Im Mittelpunkt standen Einzellösungen. Mit verschiedenen Schlagkombinationen wurden der hohe Aufschlag, der Angriffsclear und das Töten geübt. In der Mittagspause sind Alisia, Sarah, Tamara, Sophie und Lisa mit Katja in Schwimmbad gegangen. Die Abkühlung tat echt gut!
Am Nachmittag stand die nächste Trainingseinheit auf dem Programm. Schon beim Aufwärmspiel ging es hart zur Sache. Aufgabe war es, sich gegenseitig Wäscheklammern zu klauen. Zum Abschluss wurde das Spiel dann „verkehrt“ herum gespielt und Trainer Marcus mit Wäscheklammernmontag 094 bestückt. Das ging schon nah an die Schmerzgrenze! Schwerpunkt der Einheit war dann das Rückhandspiel im Hinterfeld und das Spiel am Netz.
Vor dem Abendessen gingen Sebi, Andi, Linda, Julia, Lukas, Cassandra, Alessandro, Sarah und Tamara ins Schwimmbad. Hier gab es natürlich einige Wasserschlachten und es wurde unfreiwillig viel getaucht. Besonders Linda, Lukas und Cassandra mussten einiges einstecken. Bestimmt nicht ganz unverdient!Auch bei der WM ging es noch weiter. Heute wurden ein Fußball- und ein Volleyballturnier gespielt. Beim Fußball kam es zu viel Körpereinsatz, nach Schiri-Regeln der FIFA hätte bestimmt kein Spieler mehr auf dem Platz gestanden. Es blieb zum Glück bei einigen blauen Flecken. Es gab dramatische Szenen und man hatte das Gefühl, dass das Tor für einige Spieler einfach zu klein war. Besonderen Einsatz zeigten Kathrin und Livia. Auch Marcel hat viel Talent und konnte fallen wie ein Profi.
Da die Spiele alle auf Zeit gespielt wurden, wurde es besonders in den letzten Minuten sehr spannend. Die Spieler griffen zu allen Mitteln, um im Vorsprung möglichst viel Zeit zu schinden. Beim Volleyball outeten sich bislang unentdeckte Talente. Tamara, die bislang immer der Meinung war, keine Angaben zu können, zeigte einen Sofort-Lerneffekmontag 155t und brachte jeden Ball übers Netz. Und auch der jüngste Teilnehmer Marcel, hatte so harte Angaben, dass er Nicolas einfach umschoss. Leider konnte Adrian nicht an seine Leistungen im Vorjahr anknüpfen, so dass auch der Teil der WM den Rückstand zu den anderen Gruppen vergrößerte.
Nach dem 2. Teil der VICTOR-Team-WM sah der Punktestand folgendermaßen aus:
Andi & die Mannschaft: 52 Punkte
SCHLANDOHSCHLAND: 47 Punkte
Stifler: 43 Punkte
TVKMSSG: 28 Punkte
Auch am zweiten Abend ließen die Teilnehmer den Tag ruhig ausklingen. Während die einen lange Spaziergänge auf dem Gelände unternahmen, schauten einige einen Film oder trafen sich zum gemütlichen Zusammensein. So in ihre Gespräche vertieft, bemerkten Antonia und Adrian nicht einmal, dass der Film schon lange zu Ende war und alle anderen Teilnehmer die Aula schon verlassen hatten. Das gemütliche Zusammensein wurde nur unfreiwillig beendet.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding