• jugend2017 4
  • banner2017 2
  • jugend2017 5
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 7
  • banner2017 4
  • banner2017 1
  • banner2017 3
  • jugend2017 8

Kamele, Millionenfragen und das Quallenfischen

  • Melanie Enders

Heißer Tag & Kalte Nacht bei der KamelrallyeMit ein klein wenig Verspätung hier nun endlich der Bericht vom vorletzten Camptag:

Nach dem geliebt-gehassten Hallo-Wach-Lauf, stand der Donnerstag ganz im Zeichen des Team-Wettbewerbs. Morgens wurden die Teilnehmer zu kleinen "Fernseh-Stars". Immerhin nahmen sie alle am "Wer wird Millionär - Herbstcamp-Special" teil. Dabei ging es neben dem Allgemeinwissen  (Ist Pulvermanns Grab eigentlich ein Pilz?) vor allem auch um Badminton-Fachwissen. Wer waren bloß 1992 die ersten Badminton-Olympiasieger und welche Regel schränkt einen beim Aufschlag nicht ein? Als Preis gab es natürlich (leider) keine Million zu gewinnen, aber immerhin je nach erreichter Gewinnstufe eine Anzahl Tischtennisbälle, um beim anschließenden Tischtenniszielschießen die Chancen auf den Sieg zu erhöhen. Besonders nervenstark zeigte sich dort André, der für sein Team mit nur acht Versuchen fünf Treffer erzielte und ihm so den Sieg bescherte.

Bei den anschließenden Staffelspielen bewiesen manche Teilnehmer ihre Kreativität. So erfand Christian S. bei der Stadt-Land-Fluss-Staffel kurzerhand die Sportart "Quadrate hüpfen" und ein weiterer Teilnehmer die Sportart "Quallenfischen" (Q ist aber auch wirklich ein blöder Buchstabe...). Das wurde dann von der Betreuerjury zwar nicht mit regulären, aber immerhin noch mit Kreativitätspunkten belohnt. Bei der "Mensch ärger dich nicht"-Staffel siegte nach harten Kampf schließlich das Team "Suicide Silence" und verkürzte den Abstand zu den anderen drei Teams so erheblich.

Mittags ging es dann weiter mit dem letzten Teil des Völkerballturniers. Das entschied mit drei ungefährdeten Siegen die "Gruppe 2" für sich. Die "Krüppel-4" brachten es immerhin auf zwei Siege und belegten dadurch Platz zwei. Anschließend folgten "Suicide Silence" und "KIK ft. Döner".

Bei der einzigen Trainingseinheit des Tages, die aber vier Stunden lang war, stand die Taktik im Doppelangriff auf dem Programm. An sieben verschiedenen Stationen wurde getunnelt, rotiert, gesmasht und abgewehrt was das Zeug hielt. Eine Trainingseinheit, die bei allen gut ankam. Zum Abschluss video-analysierte Max auch noch mit einigen Interessierten ihre eigenen Spiele. Auch das fand großen Anklang bei den Teilnehmern.

Zum Abschluss des Teamwettbewerbs erlebten die Jugendlichen am Abend noch die "1. offizielle Bagdadvorortmuftikamelrallye". Ein munteres Würfelspiel, bei dem zu Oasen gesprintet wurde, ein Sandbrotwettessen stattfand und sich Schlürfschleimschlangen durch die Aula wanden. Mit einem Sieg in dieser letzten Disziplin sicherte sich die "Gruppe 2" den Gesamtsieg im Teamwettbewerb, dicht gefolgt von den "Krüppel-4", "Suicide Silence" und "KIK ft. Döner".

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding