• banner2017 2
  • banner2017 3
  • jugend2017 7
  • jugend2017 4
  • jugend2017 5
  • banner2017 4
  • jugend2017 8
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 1

SV Fun-Ball Dortelweil entscheidet Kellerduell für sich

  • Klaus Rotter

1801 TheresaWurmFoto: Klaus RotterVor den rund 150 Zuschauern trafen der SV Fun-Ball Dortelweil und der TSV Freystadt aufeinander. Die punkgleichen Mannschaften gingen hochmotiviert in die Partie, um wichtige Punkte gegen den Abstieg einzufahren und den Zuschauern ein packendes Match über 3 Stunden zu liefern – was auch gelang. Der SV Fun-Ball Dortelweil ist damit weiterhin mit 9 Punkten auf Platz 8 der Tabelle, einen Punkt vor Freystadt und 4 Punkte vor dem Team aus Neuhausen (München).

Dortelweils 1. Herrendoppel Benz/Heinz zeigte sich wieder einmal in Topform und lies den Gegnern keine Chance. Pistorius/Pietryja mussten sich den stark aufspielenden Funballern mit 11:4, 11:8 und 11:7 geschlagen geben. Auch das Damendoppel Horbach/Volkmann legte einen guten Start hin und behielt gegen ihre Gegner Kunkel/Moore in den ersten beiden Sätzen mit 11:8, 12:10 die Oberhand. Doch die 2:0 Satzführung reichte am Ende nicht für einen Sieg. Die Gäste konnten ihre Leistung steigern, sodass sie sich die Sätze 3 und 4 sicherten und einen entscheidenden fünften Satz erkämpften. Am Ende hieß es 1:1- Ausgleich für Freystadt.

Ebenfalls im fünften Satz entschied sich auch das 2. Herrendoppel mit Geburtstagskind Peter Lang und dem malaysischen Neuzugang Yogendran Krishnan. Die beiden lieferten sich mit Roth/Waffler ein spannendes Duell, das die Zuschauer begeisterte und für Ausnahmestimmung sorgte. Der Kampfgeist wurde mit einem 3:11, 11:9, 11:8, 7:11, 11:6 Sieg belohnt und brachte die Dortelweiler mit 2:1 in Führung. Zeitgleich lief das 1. Herreneinzel, in dem sich David Peng und der ehemalige Nationalspieler Lukas Schmidt gegenüberstanden. David konnte aber an seine hervorragenden Ergebnisse der letzten Spiele nicht ganz anknüpfen und verlor in 3 Sätzen zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich.

Theresa Wurm behielt im Dameneinzel die Nerven gegen die finnische Olympiateilnehmerin Nanna Vainio und fand nach zwei verlorenen Sätzen (9:11 und 6:11) ihren Rhythmus. Satz 3 und 4 gingen überraschend klar an Wurm, so dass es wieder einmal zum Entscheidungssatz kam. Auch hier zeigte Wurm Nervenstärke – sie konnte einen 2:6 Rückstand aufholen und den Satz mit 11:9 für sich entscheiden. 3:2 für Dortelweil – die Freude im Publikum war groß, denn nach dem neuen Vergabesystem war den Kurstädtern nun schon ein Punkt sicher. „Theresa wurde heute für ihre starke Spielleistung endlich mal belohnt und ist der "Matchwinner“ der heutigen Partie“ freute sich Teamchef Klaus Rotter.

Auch der Englische Meister Alex Lane musste im 2. Herreneinzel gegen Hannes Gerberich über die volle Distanz gehen. Lane, nach längerer Verletzung nun wieder in ansteigender Form, gewann das Spiel nach wechselvollem Verlauf mit 11:4, 7:11, 11:7, 7:11, 11:4 und sicherte den Dortelweilern unter tosendem Applaus die 4:2 Führung. Somit war den Kurstädtern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Beim abschließenden gemischten Doppel war noch einmal Hochspannung vorprogrammiert, da die Gäste aus Bayern wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen wollten. Horbach/Krishnan, die erstmals zusammenspielten, trafen auf den deutschen Nationalspieler Johannes Pistorius und die englischen Nationalspielerin Jenny Moore. Nach einer 7:11 Niederlage im ersten Satz, mussten die beiden auch den zweiten Satz denkbar knapp mit 10:12 verloren geben. Der dritte Satz war an Spannung kaum zu überbieten, leider hatten am Ende die Gegner das Quäntchen Glück auf ihrer Seite, sodass sie 15:14 siegten. Endstand 4:3.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding