• jugend2017 4
  • banner2017 2
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8
  • banner2017 4
  • banner2017 3
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 7
  • banner2017 1

Theresa Wurm mit dreimal Gold bei südwestdeutscher Meisterschaft

  • Dominik Proschmann

Theresa Wurm 1Foto: Robert JanzTheresa Wurm (Dortelweil) konnte bei der Meisterschaft der Gruppe Mitte in Frankfurt (Ausrichter TuS Schwanheim) dreimal ganz oben aufs Podest steigen. Ihr Mixedpartner Peter Lang (Dortelweil) „musste“ sich nach einer Niederlage im Herreneinzelfinale mit zweimal Gold und einmal Silber zufriedengeben. Die Hofheimer Riege um die Grieser-Brüder sowie Lukas Vogel und Sandra Emrich steuerte zwei weitere Vizemeistermeistertitel in den Doppeln für Hessen hinzu.

Im Mixed konnten sich Peter und Theresa ungefährdet den Titel sichern. Lediglich im Viertelfinale gaben sie gegen die Hessen Sebastian Grieser/Giao-Tien Nguyen (Hofheim/Dortelweil) einen Satz ab. In der unteren Feldhälfte spielten die Hessischen Meister Lukas Vogel/Sandra Emrich (Hofheim) ebenfalls stark auf. Zuerst setzten sie sich im Viertelfinale in drei Sätzen gegen die an 2 gesetzten Höflitz/Geppert durch, dann besiegten sie Lohau/Hippchen im Halbfinale in drei Sätzen.

Im Damendoppel setzte sich wie erwartet die Bundesligapaarung Theresa Wurm/Annika Horbach durch. Nachdem sie zuvor zweimal in den dritten Satz mussten, besiegten sie Stelzer/Bartsch im Finale einstellig. Die Maintaler Mariia Ruds/Anastasia Winands erreichten darüber hinaus das Viertelfinale, in welchem sie Stelzer/Bartsch denkbar knapp mit 22:20/22:20 unterlagen.
Im Herrendoppel kam es zu rein hessischen Finale zwischen den Dortelweilern Sandro Kulla/Peter Lang und den Hofheimern Sebastian/Johannes Grieser, welches die Bundesligaspieler aus Dortelweil deutlich für sich entscheiden konnten. Auf dem Weg dahin leisteten sowohl Jonas Gölz/Huy-Minh Nguyen (Dieburg/Dortelweil) als auch Thomas Kaltenmeier/Kai Karnstedt (Dieburg) beiden Paarungen starke Gegenwehr. Ebenso konnte die Darmstäder Paarung Christopher Budesheim/Robert Janz den an 3/4 gesetzten Zweitligaspielern Höftlitz/Predel im Viertelfinale einen Satz abnehmen.

In den Einzeln zeigten sowohl Peter als auch Theresa einige Startschwierigkeiten und mussten das ein oder andere Mal in den dritten Satz, erreichten davon unbeeindruckt aber das Finale. Während Theresa sich im Finale in drei Sätzen gegen Maxi Stelzer durchsetzte, musste sich Peter der Nummer Eins der Setzliste, Johann Höflitz, geschlagen geben. Die restlichen hessischen Starter im Einzel konnten den Heimvorteil nicht ausnutzen. Von 15 weiteren Startern gelang es nur 5 Spieler/Spielerinnen, je ein Match zu gewinnen.
Für alle qualifizierten Spieler(innen) steht dann Ende Januar mit der deutschen Meisterschaft in Bielefeld einer der Saisonhöhepunkte an.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding