• jugend2017 7
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 4
  • jugend2017 4
  • jugend2017 5
  • jugend2017 8
  • banner2017 3
  • banner2017 1
  • banner2017 2

Favoritensiege bei den HBV-Mannschaftsmeisterschaften

  • Frank Mosenhauer

1803 Teams
Foto: Waldemar Briem
Am vergangenen Wochenenden trafen sich in Vellmar 8 Mannschaften, um bei den Schülermannschaften U15 und Jugendmannschaften U19 den Hessischen Meister zu ermitteln.

Eine Schrecksekunde gab es im Vorfeld, als bekannt wurde, dass das Team vom SV Fun-Ball Dortelweil auf dem Weg nach Vellmar einen Unfall hatte. Zum Glück verlief es für alle Spieler ohne Folgen, so dass die Mannschaft unbeschadet in das Turnier einsteigen konnte. Zu Beginn des Turniers begrüßte der 1. Vorsitzende des TSV Vellmar, Dieter Marschall, die anwesenden Spieler, Trainer und Betreuer. Anschließend richtete der Vorsitzende des Jugendausschusses, Sascha Kunert, seine Grußworte an die Anwesenden in der Brüder-Grimm-Halle. Anschließend fanden sich alle Spieler zu einem gemeinsamen Gruppenfoto zusammen. Die Grippewelle betraf einige Mannschaften, so hatten einige Teams erhebliche Ausfälle zu verzeichnen, bei Gastgeber Vellmar waren dies allein 3 Leistungsträger im Jugendbereich U19.

1803 HofheimFoto: Waldemar BriemIm Schülerbereich kämpften die Teams aus Hofheim, Wiesbaden und Vellmar um die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft, die 4 Wochen später ebenfalls in Vellmar ausgetragen wird. Mit einem überzeugenden 8:0-Sieg gegen Wiesbaden und einem 7:1 gegen Vellmar holte sich der TV Hofheim den Meistertitel in der Altersklasse U15. Den Titel Vizemeister erkämpfte sich der 1.Wiesbadener BC, der gegen den TSV Vellmar mit 7:1 gewann. Die Bronzemedaille ging an den Ausrichter TSV Vellmar.

Im Jugendbereich U19 kämpften die Mannschaften TV Hofheim, Fun-Ball Dortelweil, BV Frankfurt, BLZ Mittelhessen und TSV Vellmar um den Meistertitel. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ wobei die Jugendmannschaften an beiden Tagen jeweils 2 Spiele zu absolvieren hatten. Erwartungsgemäß setzten sich am Ende des ersten Turniertages die Favoriten aus Hofheim und Dortelweil an die Spitze. Mit 8:0 gegen Vellmar und 8:0 gegen BV Frankfurt führte der SV Fun Ball Dortelweil die Tabelle am Samstag an. Dicht dahinter der TV Hofheim, der gegen Frankfurt 8:0 und gegen BLZ Mittelhessen mit 7:1 siegte. Im Duell der Verfolger gewann der BV Frankfurt gegen BLZ Mittelhessen mit 7:1,Vellmar unterlag gegen Mittelhessen mit 2:6.

Am Sonntag begannen um 10.00 die nächsten Runden. Zunächst standen die Partien Dortelweil gegen Mittelhessen und Vellmar gegen Hofheim. Auch hier sicherten sich die Favoriten erwartungsgemäß die Erfolge. Der SV Fun-Ball Dortelweil gewann deutlich mit 8:0, Hofheim hatte beim 8:0 gegen Vellmar ebenfalls keine Probleme. Damit stand die letzte Runde unter besonderer Spannung. Während die Favoriten Dortelweil und Hofheim den Meistertitel unter sich ausmachten, wurde im Duell zwischen Vellmar und BV Frankfurt der 3. Platz ermittelt, Mittelhessen musste also auf das Ergebnis warten, um zu wissen, welche Platzierung am Ende herauskam.

1803 Dorteweil PokalFoto: Waldemar BriemDas Finale begann erfolgsversprechend für Dortelweil, das mit 2:0 in Führung ging. Im Dameneinzel erzielte Hofheim den Anschlusspunkt zum 2:1. Mit dem folgenden 4:1-Zwischenstand stand aufgrund der besseren Satzergebnisse vorzeitig der SV Fun-Ball Dortelweil als Meister fest. Am Ende gewann Dortelweil auch diese Begegnung deutlich mit 7:1 und streckte zur Siegerehrung freudig den Meisterpokal in die Höhe. Mit Platz 2 sicherte sich der TV Hofheim ebenfalls die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft, die in 4 Wochen an gleicher Stelle ausgetragen wird.

Spannend wurde es im parallel laufenden Spiel. Mit 3:0 ging Vellmar zunächst in Führung. Beim Stand von 4:1 sah Vellmar schon wie der Gewinner aus, doch die folgenden Herreneinzel gingen allesamt verloren. Im letzten Spiel des Tages sicherte sich Vellmar nach 3 Sätzen im 2. Herrendoppel zwar den 5:3-Sieg. Da alle 3 Mannschaften aber die gleiche Anzahl an Siegpunkten besaß, gaben die Satzergebnisse den Ausschlag zugunsten von BLZ Mittelhessen, der als lachender Dritter die Bronzemedaille holte. BV Frankfurt belegte bei Turnierende Rang 4, auf den 5. Platz kam der TSV Vellmar.

Wir bedanken uns bei Stefan Weigand, der an beiden Tagen souverän das Turnier leitete und beim Gastgeber TSV Vellmar für die gelungene Ausrichtung.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding