• jugend2017 4
  • banner2017 1
  • banner2017 2
  • jugend2017 7
  • erwachsene2017 1
  • banner2017 3
  • banner2017 4
  • jugend2017 8
  • jugend2017 5

4 Podestplätze für den hessischen Nachwuchs beim internationalen Bodensee-Cup in Friedrichshafen

  • Andreas Krax

Sanchi SadanaMit einer ausgezeichneten Bilanz kehrten die Vertreter aus Hessen vom diesjährigen Bodensee-Cup zurück. Das Turnier fand bereits in der 51. Auflage statt und wurde auch in diesem Jahr von zahlreichen ausländischen Spielerinnen und Spielern besucht. Mit Anosch Ali in U17, Sanchi Sadana in U13 und Aarav Bhatia in U11 konnten drei hessische Nachwuchsspieler das Podest erreichen.

In den Altersklasse U11 ging Aarav Bathia (TG Unterliederbach) an den Start. An Position 6 gesetzt konnte er seine Gruppenspiele deutlich gewinnen und auch die erste Hauptrunde entschied er in 3 Sätzen für sich. Im Viertelfinale musste er sich dann aber in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Am Samstagnachmittag folgte dann noch das Jungendoppel an der Seite seines thüringischen Partners Stellan Männel. Beide bewiesen in den Gruppenspielen Nervenstärke und setzten sich im entscheidenden Spiel im dritten Satz mit 23:21 durch. Nach einem kampflos gewonnenen Viertelfinale setzten beide das Turnier am Sonntag fort. Dort mussten sie die Überlegenheit der Gegner anerkennen, freuten sich aber dennoch über das Erreichen des Treppchens.

Mit Sanchi Sadana konnte sich eine weitere Spielerin aus Unterliederbach über einen Podestplatz freuen. Im Mädcheneinzel U13 schaffte Sanchi den Einzug ins Finale. Nachdem sie die Gruppenphase deutlich dominiert hatte, konnte sie auch die nächsten Hauptrundenspiele gegen Vertreterinnen aus der Schweiz und der Tschechischen Republik für sich entscheiden. Im Halbfinale und Finale sollte es dann dramatisch werden. Das Halbfinale gegen Chira Rudolf aus Österreich konnte Sanchi im dritten Satz denkbar knapp mit 23:21 für sich entscheiden. Im Finale fehlte ihr dann das Quäntchen Glück und ebenfalls mit 21:23 im dritten Satz musste sie sich der Tschechin Osladilova geschlagen geben. Ein 5. Platz im Doppel rundete für die Unterliederbacherin ein erfolgreiches Wochenende ab.

In der Altersklasse U15 gingen Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS Schwanheim), Simon Krax (1. BV Maintal) sowie Arnav Bathia (TG Unterliederbach) an den Start. Simon und Kaushal konnten sich in der Gruppenphase durchsetzen und trafen in Achtelfinale jeweils auf die späteren Halbfinalisten. Kiran-Kaushal gelang dabei sogar ein Satzgewinn gegen den Luxemburger Spieler Pauqet, der zuletzt als Fünftplatzierter bei den Europameisterschaften U15 auf sich aufmerksam gemacht hatte. Auch Simon zeigte eine gute Leistung gegen den Österreicher Habersack, musste sich aber auch mit 18:21 und 15:21 geschlagen geben. Die Auslosung bescherte Arnav bereits in den Gruppenphase ein Duell mit dem späteren Sieger Armin Sarosi aus Österreich. Arnav konnte zwar als einziger Spieler des Turniers einen Satz gegen Sarosi gewinnen, dennoch reichte seine knappe Dreisatzniederlage nicht für das Erreichen der Hauptrunde. Im Doppel gingen Simon und Kaushal an Position 5 gesetzt ins Turnier. In der Gruppenphase setzten sie sich gegen Paarungen aus der Schweiz und Österreich durch. Im Viertelfinale trafen sie erneut auf eine schweizerische Paarung. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen und auf hohem Niveau. Im dritten Satz waren beide dem Sieg sehr nahe, mussten sich dann aber doch mit 19:21 geschlagen geben. Auch die Doppelauslosung bescherte Arnav und seinem Doppelpartner Florian Otto aus Thüringen kein leichtes Los. Bereits in der ersten Runde mussten sie sich den späteren Siegern Sarosi/Tomic mit 6:21 und 17:21 geschlagen geben. 

Eine beeindruckende Leistung zeigte an diesem Wochenende Anosch Ali (TG Unterliederbach), dem sowohl im Einzel als auch im Doppel der Sprung auf das Treppchen gelang. Die Gruppenphase stellte den an Position 5 gesetzten Hessen vor keine großen Probleme. Im Viertelfinale dominierte Anosch deutlich gegen Tamino Niedling aus Thüringen, wurde am Ende etwas unkonzentriert und konnte beim 21:13 und 21:19 erst seinen 7. Matchball nutzen. Im Halbfinale gegen den topgesetzten Schweizer Zhang fehlten am Ende nur wenige Punkte zum Sieg. Mit 18:21 und 19:21 musste sich Anosch nach einer starker Leistung geschlagen geben. An der Seite von Paul Vorwerk ging Anosch im Doppel mit Setzplatz 1 ins Rennen. Die uneingespielte Paarung setze sich in der 1. Runde etwas glücklich gegen eine Schweizer Paarung durch, gewann aber das Viertelfinale sicher und konnte sich somit über den Einzug ins Halbfinale freuen. Gegen die späteren Sieger Boudier/Zarrouk, ebenfalls aus der Schweiz, blieben beide jedoch chanchenlos. Mit Alena Krax, 1. BV Maintal, ging eine weitere hessische Spielerin in der U17 an den Start. Mit zwei Siegen und einer Niederlage gelang es Alena leider nicht die Gruppenphase zu überstehen. Das entscheidende Spiel gegen die Schweizerin Schmid ging mit 21:19, 19:21 und 19:21 äußerst knapp verloren. 

Für Merret Jung (TV Hofheim) begann das Turnier erst am Freitagabend mit dem Einzel in U19. Mit einem Sieg und einer Niederlage konnte Merret sich nicht für das Hauptfeld qualifizieren. Dennoch war sie mit ihrer Leistung zufrieden. Merret und Alena gingen dann noch gemeinsam in der U19 im Doppel an den Start. Nach einem sicheren Auftaktsieg trafen sie dann auf die an Position 3 gesetzte österreichische Paarung Yeong/Hagspiel. In einem mitreißenden Spiel mussten sich Merret und Alena erst im dritten Satz mit 19:21 den späteren Finalistinnen geschlagen geben. Der Dortelweiler Christian Dumler ging ebenfalls in der U19 an den Start. In der Einzelkonkurrenz zeigt der 17jährige eine starke Leistung und konnte in der Gruppenphase den an Nummer 4 gesetzten Jonas Kehl mit 21:13 und 21:13 deutlich bezwingen. Auch die weiteren Gruppenspiele gewann Christian jeweils in zwei Sätzen. Im Viertelfinale hatte er im zweiten Satz den Sieg gegen den Österreicher Meusburger, Nummer 5 der Setzliste, auf dem Schläger. Leider musste er sich dann in drei Sätzen, 21:19, 20:22 und 13:21 geschlagen geben. Im Doppel mit Matti-Luca Bahro konnte Christian leider die 1. Runde nicht gewinnen.

Für alle hessischen Spielerinnen und Spieler hat sich die Reise zum Bodensee gelohnt. Alle konnten wichtige Erfahrungen in Duellen mit der ausländischen Konkurrenz sammeln.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding