• banner2017 4
  • banner2017 2
  • banner2017 3
  • jugend2017 5
  • jugend2017 7
  • banner2017 1
  • jugend2017 4
  • erwachsene2017 1
  • jugend2017 8

Silber und Bronze für hessische U13

  • Tatjana Geibig-Krax

1811 Mark NiemannBei den deutschen Meisterschaften der U13 in Burg (Sachsen-Anhalt) gewann Mark Niemann (TV Hofheim) Silber im Jungeneinzel und Bronze im Doppel zusammen mit Danial Marzuan (Hofheim). Er bestätigte damit bei seiner ersten DM-Teilnahme die starke Form der vergangenen Monate und belohnte sich mit zwei Medaillen. 

Der Wettkampf begann am Samstagvormittag mit den Einzeln. Der hessische Nachwuchs überstand die erste Runde fast unbeschadet.

Neben Mark Niemann zogen auch Danial Marzuan, Jan Ebel (TSV Vellmar) und bei den Mädchen Sanchi Sadana (TG Unterliederbach) und etwas überraschend auch Hasini Nandamuri (Fun-Ball Dortelweil), die gegen die gesetzte Aurelia Wulandoko aus Bayern gewann,  in die zweite Runde ein. Lediglich Jivitesh Anagani musste sich gegen den späteren Halbfinalisten Justin Dang aus NRW geschlagen geben. Die zweite Runde wurde dann für Danial Marzuan gegen den an acht gesetzten Shaunak Kulkarni (Bayern) ebenso zum Stolperstein wie für Jan Ebel, der gegen den starken Luis Pongratz (NRW) verlor. Auch Hasini Nandamuri musste gegen Constanze Winnefeld aus Niedersachsen eine Niederlage hinnehmen. Mark Niemann und Sanchi Sadana nahmen erwartungsgemäß die Hürde und standen folgerichtig im Viertelfinale. Im Duell um die Medaillen verlor Sanchi in drei Sätzen gegen Joleen Pfeiffer aus Sachsen. Mark Niemann musste sich gegen den jahrgangsjüngeren Felix Ma aus Baden-Württemberg mächtig strecken, behielt aber in drei Sätzen die Oberhand und hatte damit seine erste Medaille sicher.

Anschließend ging es am Samstag mit den Doppel weiter. Jette-Thora Bittner (Goldbach) und Sanchi Sadana konnten die erste Runde gewinnen, unterlagen dann aber gegen das an vier gesetzte Duo Stommel/Wronna aus Berlin. Auch Marie Führmeier (Hofheim) war an der Seite der Saarländerin Carina Kahrmann in der ersten Runde erfolgreich, verlor aber in Runde zwei. Kaili Chen (Unterliederbach) musste sich an der Seite von Sylvester Decker (Saarland) knapp in seinem ersten Match geschlagen geben. Jivitesh Anagani und Saketh Gollapalli ( Hofheim) unterlagen direkt in Runde eins gegen Huß/Wilewald (Berlin). Deutlich besser lief es für Danial Marzuan und Mark Niemann. "Nur" mit Setzplatz sechs ausgestattet, gewann das Duo sicher die erste Runde und siegte auch souverän gegen die an drei gesetzten Solinger Justin Dang und Rafe Kenji Braach. Damit hatte die hessische Paarung eine Medaille sicher.

Es folgte das Mixed, in dem Marie Führmeier und Mark Niemann ihre erste Partie hauchdünn mit 22:20 im dritten Satz gewannen, dann aber gegen Monsees/Scharsitzke aus Niedersachsen in eine knappe Niederlage einwilligen mussten. Etwas überraschend verloren Sanchi Sadana und Danial Marzuan - an drei gesetzt - direkt ihr erstes Match.

1811 Siegerehrung JEDer Sonntag begann mit den Halbfinalspielen im Einzel. Mark Niemann lieferte sich mit Luis Pongratz ein spannendes und hochklassiges Spiel, in dem der Hesse knapp in drei Sätzen vorne blieb und das Finale erreichte. Im Doppel konnten Mark und Danial die an zwei gesetzten Hamburger Blühdorn/Schinzel zwar in den dritten Satz zwingen, unterlagen aber dort. Damit blieb ihnen eine tolle Bronzemedaille. Das Einzelfinale bestritt Mark dann gegen den topgesetzten Alexander Becsh aus Bonn-Beuel. Dieser wurde im gesamten Turnier seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang auch Mark, der gut dagegen hielt, in zwei Sätzen. Der Lohn für Mark Niemann war eine verdiente Silbermedaille.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding