• banner2017-4
  • jugend2017-8
  • banner2017-3
  • jugend2017-4
  • jugend2017-7
  • banner2017-2
  • banner2017-1
  • erwachsene2017-1
  • jugend2017-5

1. DBV-A-Rangliste U15 nach neuem System

  • Tatjana Geibig-Krax

1903 MoniqueVon der 1. DBV-A-Rangliste im neuen Wettkampfsystem kamen die hessischen Nachwuchsspieler mit zwei Podestplätzen zurück. Simon Krax (BV Maintal) und Kiran-Kaushal Suryadevara (TuS Schwanheim) zeigten auch auf deutscher Ebene eine starke Leistung und verloren das Finale nur denkbar knapp in der Verlängerung des dritten Satzes. Im Einzel gelang Kaushal mit dem Einzug ins Halbfinale ein weiterer Podestplatz.

Was ist neu? Zum einen ist das Feld bei der A-Rangliste in U15 mit je 36 Teilnehmern im Einzel deutlich größer als bisher, zudem dürfen auch ausländische Spieler teilnehmen. Davon machte diesmal jedoch noch niemand Gebrauch. Zum anderen starten alle Wettbewerbe zunächst mit Gruppenspielen, bevor es in die K.O.-Runde geht.

Die Gruppenspiele waren in der Einzelkonkurrenz für die hessischen Spieler durchweg erfolgreich. Bei den Mädchen setzten sich Monique Briem(TSV Vellmar), Sanchi Sadana (SG Unterliederbach) und Srimaanya Chander (Schwanheim) ebenso in ihren Gruppen durch wie bei den Jungen Mark Niemann (TV Hofheim), Simon Krax und Kiran-Kaushal Suryadevara. In der ersten Hauptrunde gewann dann Monique Briem im hesseninternen Duell gegen Sanchi Sadana. Dagegen agierten Simon Krax und Srimaanya Chander etwas unglücklich und verloren ihre Matches. Kiran-Kaushal Suryadevara war mit einem Freilos direkt im Viertelfinale und bezwang dort Luca Wiechmann aus Schwerin, bevor er in der Vorschlussrunde in drei Sätzen gegen Eric Tilch aus Hamburg unterlag. Monique Briem musste sich gegen die topgesetzte Cara Siebrecht aus Mülheim geschlagen geben.

Im Doppel zogen Simon Krax/Kiran-Kaushal Suryadevara und Mark Niemann, der zusammen mit dem Solinger Rafe Kenji Braach spielte, in die Hauptrunde ein. Für Srimaanya Chander/Monique Briem, Sanchi Sadana/Jette Bittner (Goldbach) und Moritz Discher/Johannes Riebeling (Hofheim/Volkmarsen) war nach den Gruppenspielen bereits Endstation. Während für Mark Niemann im Viertelfinale gegen die topgesetzten Eric Tilch/Luca Wiechmann Schluss war, wurden für Simon und Kaushal weder die Hamburger Hannes Blühdorn/Eric Teller noch das topgesetzte Duo zum Stolperstein. Im Finale entwickelte sich ein spannendes Match, das am Ende etwas unglücklich mit 21:23 gegen die beiden Hessen und zugunsten der NRWler Kevin Dang/Til Gatzsche endete.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding