• U22 2019
  • jugend2017-5
  • U17 2019
  • U19 2 2019
  • u15 2019
  • jugend2017-4
  • erwachsene1 2019
  • u19 2019
  • jugend2017-8

Refrath bleibt gutes Pflaster für hessischen Nachwuchs

  • Tatjana Geibig-Krax

1904 SimonMit fünf Podestplätzen kehrten die hessischen Nachwuchsspieler am vergangenen Wochenende vom Internationalen Refrath Cup zurück. Den Anfang machte Simon Krax (Maintal) am Freitag im Mixed der Altersklasse U15. An der Seite von Pheline Krüger (Gittersee) zog er ins Finale ein.

Dabei konnte das Duo weder im Viertelfinale von den an Position drei gesetzten Spaniern gestoppt werden, noch in der Vorschlussrunde von Til Gatzsche/Anna Mejikovskiy aus Bonn-Beuel. Im Finale mussten sich Simon und Pheline dann gegen Kevin Dang/Selin Hübsch (NRW) geschlagen geben. Mark Niemann (Hofheim) erreichte mit Marie-Sophie Stern (NRW) die Hauptrunde. Im Mixed U13 zogen Hasini Nandamuri (Dortelweil) und Alexander Zhang (Unterliederbach) ins Viertelfinale ein, wo sie nur denkbar knapp gegen die späteren Siegern aus Frankreich unterlagen.

Am Samstag zeigten in der Einzelkonkurrenz die hessischen U11er erneut ihre Stärke. Gleich vier Starter zogen in die Hauptrunde ein. Während Felix Luo (Maintal) dort dem späteren belgischen Sieger unterlag, mussten die übrigen Hessen erst wieder im Viertelfinale ran. Hier verlor auch Zhen Huang (Hofheim) gegen den Belgier, während Aarav Bhatia (Unterliederbach) und Lovis Deters (Niederhöchstadt) das Halbfinale erreichten. Dort mussten sich die beiden Talente zwar geschlagen geben, hatten sich aber in einer starken Konkurrenz ihren Podestplatz gesichert. In U13 spielte Alexander Zhang ein starkes Turnier. Nach Siegen in seinen beiden Gruppenspielen konnte er mit zwei weiteren Erfolgen bis ins Viertelfinale einziehen, bevor er dem an Position zwei gesetzten Franzosen unterlag. In U15 zog Simon Krax problemlos in die Hauptrunde ein und gewann auch dort souverän. Im Achtelfinale gegen den an Position 2 gesetzten Engländer konnte er nicht seine beste Form abrufen und verlor. Mark Niemann gelang ebenfalls der Sprung ins Achtelfinale. Nach sicheren Siegen zuvor musste er sich dort dem späteren belgischen Sieger geschlagen geben.

Im Jungendoppel U11 gelang zwei hessischen Paarungen der Sprung unter die besten Acht. Während Aarav Bhatia und Zhen Huang ihr Match verloren, zogen Lovis Deters und Felix Luo mit einer starken Leistung ins Finale ein. Dort standen sie erneut ihren Dauerkonkurrenten Milan Zeisig/Sem Rusli aus Berlin gegenüber. Diesmal musste sich das hessische Duo mit Platz zwei begnügen. Für eine Überraschung sorgten in U13 Alexander Zhang und Harsh Trivedi (Unterliederbach). Ungesetzt zogen sie in die Hauptrunde ein und gewannen im Viertelfinale gegen die topgesetzten Engländer. Doch damit nicht genug, gewannen sie die Vorschlussrunde gegen die höher eingeschätzten Niedersachsen Felix Schütt und Robin Wilewald. Erst im Finale war gegen zwei Spanier Endstation. In U15 wurde die Doppelkonkurrenz direkt im K.-O.-System gespielt. Monique Briem (Vellmar) und Srimaanya Chander (Schwanheim) waren mit dem Erreichen des Achtelfinals hier stärkste Hessen.

Auch alle weiteren hessischen Teilnehmer konnten bei dem internationalen Wettbewerb wertvolle Erfahrungen sammeln. Der Dank für die Betreuung vor Ort geht an Arnd Vetters und Stephan Sochor.

Alle Angaben ohne Gewähr. · Probleme? Fragen? Kontakte · Website-Realisierung & Betreuung durch Markus Nerding