Skip to main content
  • slider2022 5
  • slider2022 4
  • jugend2017-8
  • slider2022 1
  • u19 2019
  • jugend2017-5
  • slider2022 2
  • U22 2019
  • slider2022 3
  • U19 2 2019
  • 1912-Team-Hessen

Jugend-WM in Spokane mit drei hessischen Spielern endet auf Platz 12

  • Tatjana Geibig-Krax

IMG 20231004 WA0015Die WM begann am 25. September mit den World Junior Mixed Championships, also den Weltmeisterschaften der gemischten Teams. Aus 40 Mannschaften wurde der Weltmeister ermittelt, der am Ende China hieß. Das deutsche Team mit Simon Krax, Danial Marzuan und Mark Niemann in seinen Reihen war bereits ein paar Tage vor WM-Start angereist, um den Jetlag von neun Stunden Zeitverschiebung zu überwinden. Das Turnier begann für die deutsche Mannschaft mit einem kampflosen Sieg gegen die nicht angetretene Dominikanische Republik und einem anschließenden lockeren 5:0 gegen die Cook Islands, bei dem Mark und Danial den Sieg im Doppel beisteuerten. Für Simon Krax startete die WM mit der Partie gegen Brasilien, wo er sein Team mit einem Sieg im Mixed auf die Siegerstraße brachte und im Doppel das entscheidende 3:1 einfuhr.

Gegen den späteren Gruppensieger Indien gelang nur Simon mit seinem Doppelpartner David Eckerlin (1. BC Wipperfeld) ein Sieg. In drei Sätzen bezwangen sie das indische Herrendoppel. Als Gruppenzweiter spielte die deutsche Mannschaft anschließend um die Plätze 9-16 und musste als nächstes gegen England ran. Erneut durfte Simon im Mixed mit Marie-Sophie Stern (Sterkrade-Nord) ran und bezwang das favorisierte englische Duo in zwei umjubelten Sätzen. Auch hier gelang es Simon und David wieder, im Herrendoppel den entscheidenden dritten Punkt zu holen, so dass man gegen England gewann und damit Deutschland bereits als zweitbeste europäische Nation feststand. Die nächste Partie bestritten die Deutschen dann gegen Titelverteidiger Korea, der sich diesmal aufgrund seiner unglücklichen Auslosung – in der gleichen Gruppe wie China – mit den Gruppenzweiten messen musste. War im Mixed für Simon hier nicht viel zu holen, so gelang ihm zusammen mit David im Doppel eine Riesen-Überraschung. Mit 18:21, 21:19, 21:19 konnte das hoch favorisierte koreanische Doppel bezwungen werden. Bundesassistenztrainer Dirk Nötzel war entsprechend sehr angetan von der Leistung der beiden Jugendnationalspieler: „Eine ganz starke Leistung. Hut ab!“ In der abschließenden Begegnung gegen Singapur kam aufgrund der bereits feststehenden Niederlage kein Hesse mehr zum Einsatz, so dass das deutsche Team den Wettkampf auf Platz 12 beendete, womit sich die deutschen Trainer durchaus zufrieden zeigten und vor allem auch den guten Team-Spirit lobten. Insbesondere Danial stach als Team-Motivator heraus.

Im Individualwettbewerb erreichte Danial Marzuan im Einzel die zweite Runde, Mark Niemann musste direkt in seiner ersten Mixedpartie mit Marie-Sophie Stern gegen ein japanisches Duo spielen, das man im ersten Satz in die Verlängerung zwang, das Match dann aber in zwei Sätzen verlor. Auch im Doppel war für Mark/Danial in der ersten Begegnung gegen zwei Australier Endstation. Simon hatte ebenfalls großes Lospech und musste im Mixed in der zweiten Runde gegen das stärkste Mixed aus Taiwan und im Doppel direkt in seiner ersten Partie gegen die Vize-Asienmeister aus China spielen. Zwar gelang ihm in beiden Begegnungen ein Satzgewinn, doch zu einem Sieg reichte es leider nicht. „Es war ein super Teamturnier, die Stimmung im Team war toll, im Individualturnier lief es leider nicht mehr so gut“, kommentierte Simon Krax seine 2. Jugend-WM.