Skip to main content
  • U19 2 2019
  • u19 2019
  • jugend2017-5
  • slider2022 5
  • 1912-Team-Hessen
  • U22 2019
  • slider2022 1
  • slider2022 4
  • slider2022 2
  • slider2022 3
  • jugend2017-8

1. BL: SV Fun-Ball verteidigt knapp die Tabellenführung

  • Klaus Rotter

BU9A6144An den ersten beiden Spieltagen der Rückrunde in der 1. Badminton Bundesliga durchlebte das Team vom Fun-Ball Dortelweil ein Wechselbad der Gefühle. Am Samstag holte man ein umkämpftes 6:1 beim TV Refrath und damit drei Punkte, um am Sonntag beim Verfolger in Wipperfeld die erste Saisonniederlage mit 1:6 zu kassieren.

Dass das Wochenende sehr schwierig würde, war allen - aufgrund der an diesem Wochenende fehlenden Leistungsträger im Herrendoppel mit Vestergaard, Lundgaard, Boe, Faust Kjaer wie auch im Herreneinzel ohne Topspieler Popov - klar. Entsprechend umkämpft waren am Samstag vier der sieben Spiele und mussten über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen. Dabei konnten die Dortelweiler in 3 Spielen (1. Herrendoppel mit Dunn/Schäfer, 2. Herrendoppel mit Lundsgaard/Oei, 1. Herreneinzel Schäfer) die Oberhand behalten und mussten nur das 2. Herreneinzel (Penalver) abgeben. Glatt gingen sowohl das Damendoppel mit Li/Macpherson, das Dameneinzel mit Yvonne Li und das Mixed mit Dunn/Macpherson an die Kurstädter zum durchaus verdienten aber auch glücklichen 6:1 Endstand.

Am Sonntag musste man dann beim direkten Verfolger in Wipperfeld antreten, der ganz im Gegensatz zu den Dortelweilern nahezu in Bestbesetzung antrat. Doch trotz der Besetzungsprobleme gingen 3 Spiele wiederum über die vollen 5 Sätze, von denen aber nur das Dameneinzel von Yvonne Li gewonnen werden konnte. Knapp gingen das 1. Herrendoppel (Dunn/Lundsgaard), das 2. Herreneinzel (Penalver) wie auch das Damendoppel (Li/Macpherson) und das 1. Herreneinzel (Schäfer) mit hochklassigem Badminton verloren. Chancenlos waren das 2. Herrendoppel sowie das Mixed. Damit verloren die Dortelweiler nach fast 3 Stunden Spielzeit mit 1:6 das Spitzenspiel des Tages, obwohl das Ergebnis über den wirklichen Spielverlauf hinwegtäuscht.

„Am Samstag haben wir in den entscheidenden Situationen die Nerven behalten und die knappen Spiele holen können. Am Sonntag ist uns das leider nur im Dameneinzel gelungen und so müssen wir uns die Niederlage natürlich ein Stück selbst zurechnen. Die erste Saisonniederlage tut natürlich weh. Wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet, war durchaus ein Punkt in greifbarer Nähe. Nun geht es erstmal in die Weihnachtspause, neue Kräfte tanken und dann werden wir im neuen Jahr alles daran setzen, die Führung zu verteidigen.“ so Teamkapitän Kai Schäfer.

Immerhin haben die Kurstädter die Tabellenführung verteidigt und liegen nun punktgleich vor Wipperfeld auf Platz 1, da die Dortelweiler im Gegensatz zur Konkurrenz bisher nur ein Spiel verloren haben. Am 27. und 28. Januar stehen dann Auswärtsspiele in München und Schorndorf (bei Stuttgart) auf dem Spielplan.