Skip to main content
  • slider2022 4
  • slider2022 2
  • u19 2019
  • jugend2017-8
  • slider2022 5
  • jugend2017-5
  • U19 2 2019
  • U22 2019
  • 1912-Team-Hessen
  • slider2022 3
  • slider2022 1

Der TVH ist Deutscher Vizemeister 2023 bei den Schülern

  • Horst Emrich

TVH Team U15 vor dem Endspiel 1536x1245

Nachdem das U15-TVH-Team bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2022 die Bronzemedaille gewann, holte das junge TVH-Team mit einer überragenden Vorstellung am vergangenen Wochenende in Lüdinghausen die Silbermedaille und erzielte damit den bisher größten Mannschafts-Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Für die Hofheimer U15-Mannschaft spielten die Mädchen Helena Huang, Maya Yildiz und Carla Gräfe. Bei den Jungen waren Zhen Huang, Adrien Strohhecker, Sathvik Shankar, Bennet Dittrich, Anton Winter und Malte Filgraebe dabei.

In der Hoffnung, vielleicht den Erfolg des letzten Jahres wiederholen zu können, war das Team bereits am Freitag zu der dreitägigen Veranstaltung nach Lüdinghausen angereist. Im Turnierverlauf steigerte sich das junge Hofheimer Team um seine Top-Spieler Zhen Huang und Adrien Strohhecker in einen regelgerechten Spielrausch und schaffte mit drei Siegen zunächst den Gruppensieg, und dann in einem ganz engen Halbinale gegen den OSC München, der fast nur Spieler*innen des Jahrgangs 2008 in seinen Reihen hat, den Finaleinzug. 

Auch das Finale gegen die favorisierten Lüdinghausener, die mit lautstarker Unterstützung ihrer Fans den Heimvorteil nutzen wollten, konnte das junge TVH-Team lange offen gestalten. Hierfür war besonders die Leistung des jungen Hofheimer Mädchendoppels mit Helena Huang und Maya Yildiz entscheidend, die die älteren deutlich favorisierten Mädchen von Lüdinghausen im dritten Satz regelrecht deklassierten. Beim Stand von 3:3 mussten dann das Dameneinzel und das Mixed die Entscheidung bringen. Leider reichte im Mädcheneinzel bei Helena Huang am Ende die Kraft gegen die zwei Jahre ältere Gegnerin nicht, um das bis zum Schluss spannende Spiel zu gewinnen. Das parallel stattfindende Mixed, in dem die Hofheimer Sathvik Shankar und Maya Yildiz ebenfalls auf einem guten Weg waren, das Spiel noch zu drehen, wurde dann leider nicht mehr zu Ende gespielt.

Trotz der knappen Niederlage im Endspiel konnten die Hofheimer am Ende aber mehr als zufrieden sein, denn die Silbermedaille bei einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft ist das bisher Größte was ein TVH-Team in der 22-jährigen Vereinsgeschichte ereichen konnte.

 Und wer weiß, ob sich die Folge „2022 Bronze, 2023 Silber… “ in 2024 tatsächlich so ereignet, wie es die Zahlenlogik nahelegt.

Auch das U19-Team des TVH hatte sich für die Meisterschaft qualifiziert, war aber leider ohne ihren Top-Einzelspieler Saurya Singh nach Lüdinghausen gereist. Daher musste man schon im Vorfeld die Erwartungen reduzieren.

Trotzdem zeigte das Team mit Marlene Buttkus, Oona Klann, Marie Führmeyer, Chaska Heidenreich, Mark Niemann, Arnav Bhatia, Moritz Discher, Jan Ickstadt, Bjarne Dittrich und Luca Knoch sehr ansprechende Leistungen. Zwar verhinderten eine unglückliche Auslosung sowie knappe Dreisatzniederlagen in mehreren Begegnungen ein besseres Abschneiden, aber allein die Qualifikation des Teams darf für den TV Hofheim schon als Erfolg verbucht werden.